Praxis in Flammen

TRIER-SÜD. (red) Erheblichen Sachschaden forderte ein Feuer, das am Freitagabend in Trier-Süd in einer Zahnarztpraxis ausgebrochen war. Eine Praxisangestellte hatte das Feuer bemerkt und sofort über Notruf die Berufsfeuerwehr Trier alarmiert.

Die Frau wurde später gemeinsam mit einer weiteren Kollegin wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung zur ambulanten Behandlung in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Durch den Brand und die Rußentwicklung wurden Teile der Praxis stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer durch eine überhitzte Herdplatte entstanden ist. In diesem Zusammenhang prüfen sie derzeit, inwiefern fahrlässiges Verhalten zu dem Brand geführt hat.