Preis für Organisten

TRIER. (gkl) Der Hermann Schröder Wettbewerb ist öffentlich: Zum dritten Mal findet in diesem Jahr der internationale Orgelwettbewerb um den Hermann Schroeder Preis statt, erstmalig allerdings in Trier.

Austragungsorte sind die katholische Pfarrkirche St. Antonius und der Trierer Dom. Acht junge Künstler aus vier Ländern (Belgien, Deutschland, Südkorea und Tschechien) bewerben sich um die ausgelobten Preise und stellen sich der Beurteilung der Jury, bestehend aus Professorin Anne Froidebise (Lüttich), Professor Clemens Ganz und Professor Johannes Geffert (Köln) sowie den Domorganisten Carlo Hommel (Luxemburg) und Josef Still (Trier). Die Endausscheidung des Wettbewerbs findet in einem öffentlichen Konzert am Sonntag, 28. September, um 15 Uhr im Trierer Dom statt. Die drei Organisten des Finales spielen Werke von Hermann Schroeder oder Flor Peeters (die Entscheidung liegt bei der Jury) und ein Werk der eigenen Wahl. Aber auch der zweite Durchgang kann von Interessierten besucht werden. Ab 9 Uhr, am Samstag, 27. September findet er in der Pfarrkirche St. Antonius statt.

Mehr von Volksfreund