Premiere von "Seifenblasen"

Trier. (DQ) Vor zwei Jahren hat der damals 19-jährige Kolja Malik mit seinem Kurzfilm "Beduinen des Westens" den deutschen Jugendvideopreis gewonnen. Nun haben er und sein Team im Mergener Hof das neue Werk "Seifenblasen" gezeigt, das begeistert aufgenommen wurde.

Es geht um Jan, der in seiner Heimatstadt Trier eine alte Bekannte wiedertrifft und dann auch Lina, seine frühere Freundin. In Rückblicken erzählt der Film von einer komplizierten Liebesbeziehung.

"Beduinen des Westens" nennt sich das junge Trierer Filmteam nach dem Titel des knapp dreiminütigen Kurzfilms, für den der Produzent, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Kolja Malik den deutschen Jugendvideopreis für das Sonderthema erhielt. Mit "Seifenblasen" haben Malik, Regisseur Sandro Mariotti, Co-Regisseur und Kameramann Jonas Vogel, Aufnahmeleiterin Elena Lorscheid und Hauptdarstellerin Charlotte Martin Yuste ein einfühlsames, knapp 40-minütiges und professionelles Werk geschaffen. Bei seiner Erstaufführung im MJC erhielt es minutenlangen Applaus. Die Premiere wurde von Live-Musik begleitet: Jonas Vogel und Valentin Henning, Mitglieder der Band "Chopsticks", haben mit Malik das Musikvideo "MT" zum Film aufgenommen.

"Wir durften hier im Mergener Hof drehen, das Jugendzentrum hat uns sehr unterstützt", sagt Mariotti.

Eine DVD mit Film und Musikvideo ist für vier Euro unter E-Mail seifenblasendealer@gmail.com erhältlich.

Mehr von Volksfreund