Fernsehen: "Promi-Shopping-Queen" in Trier: "Guildo Horns Modegeschmack ist textiler Terror"

Fernsehen : "Promi-Shopping-Queen" in Trier: "Guildo Horns Modegeschmack ist textiler Terror"

Mode-Experte Guido Maria Kretschmer war von Guildo Horns Modegeschmack geschockt: „Textiler Terror“ nannte er es. Vor etwa einem Jahr hat der Fernsehsender Vox in Trier mit Schlagerbarde Horn eine Episode "Promi-Shopping-Queen" gedreht. Die Folge wurde am Sonntagabend im Fernsehen ausgestrahlt.

Das Shopping-Queen-Fahrzeug in Trier - gesehen an der Ecke Neustraße/Germanstraße. Foto: Alexander Houben
Guildo Horn beim Altstadtfest 2016 in Trier.TV-Foto/Archiv: Friedemann Vetter. Foto: (h_st )

Nach langem Warten war es gestern Abend endlich soweit: Der Fernsehsender Vox zeigte die Folge "Promi-Shopping-Queen" mit Guildo Horn, in der der Schlagersänger in der Trierer Innenstadt Klamotten einkauft. Ein Jahr zuvor schon hatte ein Kamerateam Horn in den pinken "Shopping-Queen-Bus" gesetzt und mit ihm die Sendung in der Stadt aufgezeichnet.

In der Promiausgabe von "Shopping-Queen" müssen vier Promis in ihrer Heimatstadt Klamotten zu einem bestimmten Motto finden. Dafür haben sie vier Stunden Zeit und 500 Euro zur Verfügung. Ihre Outfits präsentieren sie sich gegenseitig am Ende der Sendung auf dem Laufsteg. Dort bewertet auch Mode-Experte Guido Maria Kretschmer die Outfits und vergibt Punkte. Die Konkurrenz von Guildo: Tanja Wenzel (Gute Zeiten, schlechte Zeiten), Kate Hall (Sängerin und Frau von Detlef D. Soost) sowie Schauspielerin Anna Thalbach (Der Baader Meinhof Komplex).

Das Motto der Sendung am Sonntagabend: "Punks not dead! - Ob Nieten, Leder oder zerrissene Jeans - versetze den Punk-Look in die Moderne!" Eigentlich kein Problem für Guildo Horn, der ohnehin durch farbenfrohe und flippige Kleidung auffällt. Doch der Trierer griff nach Ansicht von Kretschmer ordentlich daneben: "Textiler Terror" nannte der Fernseh-Modeexperte die Auswahl des Schlagersängers.

Der Frontmann der Orthopädischen Strümpfe probierte zuerst eine schwarze Lederjacke, kombiniert mit einem weiß-schwarz-gestreiften Top an. Doch die Auswahl überzeugte weder Kretschmer noch Horn. Das Oberteil mache aus Guildo einen "Freizeitpunk", urteilte der Stardesigner.

Danach verschwand Horn erneut in der Umkleide. Heraus kam er mit einer Camouflage-Dreiviertelhose mit langen blau-weiß gestreiften Socken. Guido Maria Kretschmer kommentiert: "Er sieht aus wie ein Baumstammschmeißer." Trotzdem, der Stardesigner muss auch zugeben, dass Guildo Horn seinem Stil treu bleibt. Am Ende fiel Horns Wahl dann auf die Lederjacke, ein weißes T-Shirt und grüne Schuhe mit gelben Schnürsenkeln.

Für Guildo Horn reichte es am Ende für den zweiten Platz hinter Anna Thalbach, die "Promi-Shopping-Queen" wurde. Die gute Platzierung von Horn lag aber mitunter auch daran, dass beispielsweise Kate Hall, nach Ansicht von Kretschmer, mit Glitzer Pumps und Camouflage-Jacke völlig neben dem vorgegebenen Motto lag.

Mehr von Volksfreund