Protestaktion gegen geplante Windräder

Protestaktion gegen geplante Windräder

Protestieren, aber auch informieren über geplante Windkraftanlagen im Raum Fell möchte der Verein Gegenwind aus Fell am Sonntag, 8. September. Ein kleiner Helikopter soll die Rotorhöhe erlebbar machen; anschließend gibt es einen Arztvortrag und eine Podiumsdiskussion mit Politikern.

Fell/Riol/Waldrach. Der Feller Verein Gegenwind ist gegen Pläne der Gemeinden Waldrach und Riol, in Sichtweite von Fell Windkraftanlagen zu erlauben. Dies führe dazu, dass das Feller Tal regelrecht umzingelt und die Belastung der Bürger durch Lärm permanent vorhanden sei, sagt Helmut Schneiders, Vorsitzender von Gegenwind.
Am Sonntag, 8. September, 17.30 Uhr, will der Verein den Bürgern die Problematik veranschaulichen: Es ist geplant, die Standorte in Riol durch den Einsatz eines Gyrokopters, eines kleinen Hubschraubers, darzustellen. Er fliegt auf Rotorhöhe der geplanten Windräder. Mit einem Bus werden Interessierte vom Winzerkeller zum Rioler Berg gefahren. Im Anschluss findet im Silvanussaal des Winzerkellers ein medizinischer Fachvortrag von Dr. Ortwin Zais zum Thema "Gesundheitliche Auswirkungen von Windkraftanlagen" statt. Anschließend diskutieren Vertreter aus Politik, Medizin und Naturschutz. Gegenwind fordert, dass der Abstand von 200 Meter hohen Windenergieanlagen mindestens zwei Kilometer zu Wohngebieten betragen muss.
Außerdem müssten die Lärmgrenzen für Wohngebiete eingehalten werden und die bestehenden Anlagen mit reduzierter Geschwindigkeit betrieben oder nachts abgeschaltet werden. red

Mehr von Volksfreund