Prüft alles!

Presse, Internet, Radio, Fernsehen - über eine Vielzahl von Medien werden ständig riesige Mengen an Informationen verbreitet. Wegen der Unübersichtlichkeit darin beschränken sich manche Menschen auf diese oder jene Nachrichten-Sendung, auf eine bestimmte Zeitung oder Zeitschrift.

Das verengt den Blick, führt zu Einseitigkeit und birgt die Gefahr von Manipulation. In diesen Tagen hat das Bundes-kartellamt den Kauf eines gro-ßen Fernsehsenders durch einen großen Verlag mit der Begrün-dung beanstandet, die entste-hende große Medienmacht bedrohe die Meinungsvielfalt. Natürlich kann niemand ständig umfassend über alles in der Welt informiert sein, aber es ist wichtig, dass Informationen aus den unterschiedlichsten Bereichen leicht zugänglich sind und dass die Wirklichkeit aus unterschiedlichen Blickpunkten wahrgenommen und kommentiert wird. Nur so kann freie Meinungsbildung gewährleistet und der Blick über den Tellerrand hinaus gerichtet werden. Nur so können wir über das Leben der Menschen in Ruanda, Pakistan, Thailand oder Bolivien auch dann etwas erfahren, wenn es dort gerade keine Katastrophe wie Erdbeben, Überschwemmung oder Bürgerkrieg gibt. Es ist ein schwieriges Unterfangen sich aus der Fülle von Informationen eine eigene Meinung zu bilden. Doch besonders da, wo es um Grundeinstellungen und Werte geht, ist es gefährlich, sich auf eine einzige Informationsquelle zu verlassen. Nur durch Wachsamkeit und eigenes Denken sind Manipulation und Vereinnahmung zu vermeiden. Gerade das ist bis heute gültige, urchristliche Herausforderung, die der Apostel Paulus so ausdrückt (1Thess 5,21): "Prüft alles, und behaltet das Gute." Ingrid Müller Pastoralreferentin in Trier