1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Publikumsmagnet: 2500 Menschen werden zur größten Weinprobe der Region in den Viehmarktthermen erwartet

Publikumsmagnet: 2500 Menschen werden zur größten Weinprobe der Region in den Viehmarktthermen erwartet

Landwirtschaftskammer und Moselwein veranstalten ab dem heutigen Freitag, 23. Januar, bis Sonntag, 25. Januar, das 23. Weinforum in den römischen Thermen am Viehmarkt in Trier. Zur Auswahl stehen 175 Weine von Mosel, Saar und Ruwer. 2500 Besucher werden erwartet.

Das Weinforum in den Viehmarktthermen hat mit einem Empfang für geladene Gäste begonnen. Ab dem Nachmittag ist dann die Öffentlichkeit zugelassen.

2500 Menschen werden am Wochenende zur größten Weinprobe der Region Trier erwartet.

Die Organisatoren halten nach eigenen Angaben am bewährten Konzept fest, das in den vergangenen Jahren für ausverkaufte Veranstaltungen gesorgt hat.
Rund 175 Weine verschiedener Rebsorten, Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen warten in den unterirdischen Gängen der Thermen auf genussfreudige Entdecker. Den Schwerpunkt bilden Weine von Mosel, Saar und Ruwer. Den Besuchern werden auch Kostproben aus anderen Anbaugebieten geboten. So werden Weine von den benachbarten Weinanbaugebieten Ahr, Nahe und Mittelrhein vorgestellt.

Die Präsentation teilt sich in mehrere Bereiche auf.
Im Forumsbereich sind ausgezeichnete Weine des Anbaugebietes Mosel aus der Landesweinprämierung nach Rebsorten, Qualitätsstufen und Geschmacksrichtungen aufgebaut. Hier hat der Besucher die Möglichkeit, Weine verschiedener Teilregionen und Erzeuger miteinander zu vergleichen. Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer und von Moselwein betreuen die Thementische und stehen den Gästen Rede und Antwort.

Neben dem Forumsbereich stellen acht Weingüter, die bei der Landesweinprämierung einen Ehrenpreis erhalten haben, ihre Gewächse selbst vor. Diese Winzer zeigen eine Auswahl ihrer Weine, die Besucher haben Gelegenheit, Fragen direkt an die Erzeuger zu richten.

Neben vier Staatsehrenpreisträgern von der Mosel präsentieren sich zwei Weingüter von Ahr und Nahe, die mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet wurden. Zudem sind zwei weitere Ehrenpreisträger von Mosel und Ahr beim Weinforum präsent.

Dritter Bereich sind die Gemeinschaftsinitiativen. In diesem Jahr ist erneut das Anbaugebiet Mittelrhein zu Gast, das sein Projekt "Mittelrhein Riesling-Charta" vorstellt.
Darüber hinaus können die Besucher Weine aus der internationalen Steillagenwein-Prämierung CERVIM probieren. Die CERVIM hat sich den Erhalt des Steillagen- und Bergweinbaus in Europa zum Ziel gesetzt und veranstaltet jährlich einen Wettbewerb.

In den vergangenen Jahren waren die Karten schon kurz nach dem Start des Vorverkaufs ausverkauft.

Öffnungszeiten des Weinforums: Freitag, 23. Januar, sowie Samstag, 24. Januar, jeweils 15 bis 20 Uhr, Eintrittspreis immer inklusive Vorverkaufsgebühr 33 Euro; Samstag, 24. Januar, 10 bis 14 Uhr, Eintrittspreis 27,50 Euro; Sonntag, 25. Januar, 11 bis 17 Uhr, Eintrittspreis 33 Euro.