Qualität, die sich herumgesprochen hat

Qualität, die sich herumgesprochen hat

Drei Tage lang hieß es bei prächtiger Stimmung am Moselufer "Zum Wohl Riol". Höhepunkt des Festes war die Krönung der neuen Weinkönigin während der Weinprobe.

Riol. (dis) Die Qualität der Weinprobe und des Festes hat sich in der Region herum gesprochen. Waren es einst "nur" 300 Gäste bei der Weinprobe, musste in diesem Jahr am Zelt "angebaut" werden. Rund 550 Gäste ließen sich die hervorragenden Tropfen bei bester Stimmung schmecken. Für sie war es ein bewegender Moment, als die Weinkönigin 2008/2009, Daniela Rohr, ihre Nachfolgerin Christina aus dem Hause Lex zur neuen Wein-Hoheit krönte.

Angesichts der schönen Szenen erheben sich die Zuschauer und applaudieren lautstark. Mit der Big Band "Blue Note", sie umrahmte in diesem Jahr bereits zum wiederholten Male den Festabend, sangen Hunderte von Menschen gemeinsam: "Wir haben eine wunderschöne Weinkönigin, so lieblich und so goldig wie der Wein." Die neue Majestät wird "bei ihrem schweren und wichtigen Amt", so Ortsbürgermeister Arnold Schmitt, von den Prinzessinnen Christina Orth und Michaela Dany unterstützt. Beim diesjährigen Weinfest, es stand wieder unter dem Motto "Zum Wohl Riol", passt einfach alles. Der gute Wein trägt zur hervorragenden Stimmung bei. Die von Sabrina Schmitz moderierte und von den Winzern und der Ortsgemeinde ausgerichteten Weinprobe steht unter dem Motto "Sommernachtstraum". Das Thema passt. Bei angenehmen Temperaturen kredenzen die Winzer mit ihren Frauen insgesamt 14 Spitzenweine. Darunter ist auch der "Vinum Primum Rigodulense Classic", ein Riesling Hochgewächs feinherb. Dieser ausgezeichnete Wein wuchs 2008 im Rioler Römerberg des Weingutes Johannes Lex. Seit mehreren Jahren stellen die Rioler Winzer ihre Erzeugnisse aus der Lage Römerberg einer fachkompetenten und unabhängigen Kommission vor, um so den besten Wein eines Jahrgangs herauszufinden.

Der gelungene Abend begann mit dem Umzug durch den Ort. Begleitet vom Rioler Musikverein und den befreundeten Neußer Schützen kam die zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Daniela mit ihrem Gefolge ins Festzelt. Ortsbürgermeister Arnold Schmitt dankte nach der Begrüßung der scheidenden Majestät für ihre gelungene Arbeit in den letzten zwölf Monaten. Sie selbst sprach von einem wunderschönen Jahr mit vielfältigen Erlebnissen rund um den Wein. Mit einem lachenden und weinenden Auge gäbe sie deshalb ihre Krone an die Nachfolgerin weiter. Christina II. dankte nach ihrer Krönung für das in sie gesetzte Vertrauen.