1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Quarantäne-Ende in AfA Hermeskeil – Erneut Corona-Fall an Trierer Schule

Pandemie : Quarantäne-Ende in AfA Hermeskeil – Erneut Corona-Fall an Trierer Schule

Die Situation in der Aufnahmeeinrichtung in Hermeskeil entspannt sich. In Trier gibt es neue Fälle.

Das Gesundheitsamt Trier/Trier-Saarburg hat am Mittwoch insgesamt zwei neue Infektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus registriert. Beide positiv Getesteten kommen aus der Stadt Trier. Allerdings sei neben diesen beiden Fällen eine Schülerin des Angela-Merici-Gymnasiums in Trier positiv getestet worden. Das Mädchen stamme allerdings nicht aus dem Zuständigkeitsbereich des Trierer Gesundheitsamts. „Die Kontaktpersonenuntersuchung dort ist im Gange“, erklärt Kreis-Pressesprecher Thomas Müller. „Nach jetzigem Erkenntnisstand ist davon auszugehen, dass die Klasse und die Lehrkraft sich in Quarantäne begeben müssen.“

Während sie dort beginnt, läuft die Quarantäne im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier laut Müller diese Woche aus. Alle Umgebungsuntersuchungen seien dort bisher negativ ausgefallen. Nur ein Test stehe noch aus, sagt Müller. Die Ergebnisse der Tests am Humboldt-Gymnasium und der Moseltal-Realschule plus in Ehrang stünden noch aus. Laut Müller war in allen Schulen jeweils eine Klasse aus der Mittelstufe betroffen. „Bisher haben die Infektionen in keiner der Schulen zu weiteren Ansteckungen geführt“, erklärt Müller auf Nachfrage. Neuigkeiten zu den Corona-Fällen im Friedrich-Spee-Gymnasium sowie in der Berufsbildenden Schule für Gestaltung und Technik verkündet er noch nicht. Er könne zurzeit auch keine Angaben machen, wie viele Menschen sich insgesamt wegen Infektionen in Schulen in Quarantäne befänden. 

Zum Vorgehen erklärt er allgemein, dass das Gesundheitsamt nach fünf bis sieben Tagen nach Bekanntwerden eines Coronafalls weitere Tests vornehme. Fallen diese Tests negativ aus, endet die möglicherweise verordnete Quarantänezeit nach 14 Tagen. Er betont, dass zurzeit politische Debatten laufen, diese Zeit zu verkürzen. Der Kreis werde darauf reagieren, wenn es da neue Vorschriften gebe.  

Insgesamt erhöht sich die Zahl der seit dem 11. März nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Landkreis und der Stadt Trier auf 543 (181 in der Stadt Trier und 362 im Landkreis Trier-Saarburg). Anteilig die meisten Fälle davon gab es unter den Bewohnern der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (AfA) in Hermeskeil. Dort endet die Quarantäne für den Großteil der insgesamt 62 positiv getesteten Bewohner am Freitag, 11. September. Allerdings blieben 18 Personen vorläufig weiterhin in Quarantäne, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung der zuständigen Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD). Bei diesen Menschen sei das Virus entweder erst im Rahmen von Nachtestungen festgestellt worden, oder sie seien direkte Kontaktpersonen eines der später festgestellten Fälle gewesen. „Die direkten Kontaktpersonen werden aktuell nochmals getestet“, erklärt die ADD. „Daher kann sich noch die Zahl der sich in Quarantäne befindenden Personen verändern.“ 

Vor zwei Wochen wurde in der AfA Hermeskeil der erste Coronafall festgestellt. In der Folge wurde die gesamte Einrichtung unter Quarantäne gestellt. Insgesamt infizierten sich nachweislich bis heute 62 der knapp 500 Bewohner mit dem neuartigen Coronavirus. Sie wurden von den anderen Personen in der Quarantänezeit getrennt untergebracht. Vor Ende der Quarantäne erfolgt laut ADD noch eine abschließende medizinische Untersuchung der Menschen in der AfA. Laut ADD haben die Bewohner, das AfA-Personal und die Polizei  die 14 Tage Quarantänezeit trotz der großen Belastung weitgehend gut überstanden.