Quattro-Pole-Fest als Schaufenster der Großregion

Trier/Saarbrücken. (red) Zum ersten Mal feiern Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier am Samstag, 23. Mai, das Quattro-Pole-Fest in der saarländischen Landeshauptstadt. Sie präsentieren ihre kulturelle, kulinarische und musikalische Vielfalt auf dem St.-Johanner-Markt und in den umliegenden Gassen.

In einer Zeltstadt informieren sie über das Städtenetz, gemeinsame Projekte und touristische Sehenswürdigkeiten. Mit einem Bustransfer können Trierer das Fest erreichen. Anmeldungen sind online möglich: www.quattropole.org. Herzstück des Fests ist eine Bühne vor dem Marktbrunnen, auf der von 11 bis 23 Uhr Bands aus den vier Städten auftreten. Mit vielen regionalen Spezialitäten laden Vereine, Gastronomen und Einzelhändler zu kulinarischen Genüssen ein. Über 100 Künstler bieten auf einem Kunsthandwerkermarkt ihre Produkte an. Die Oberbürgermeister Charlotte Britz (Saarbrücken), Paul Helminger (Luxemburg), Dominique Gros (Metz) und Klaus Jensen (Trier) gaben nun auch den Startschuss zum ersten QuattroPole-Graffiti, das die Künstler Fleks (Saarbrücken), Kaos (Trier), Sader (Metz) und Stik (Luxemburg) gestalten.

Das Festprogramm ist in den Rathäusern als Info-Heft erhältlich und steht im Internet: www.quattropole.org

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort