| 17:31 Uhr

Verkehr
Fahrradfahrer mit Schwimmnudeln unterwegs

FOTO: Karsten Müller
Trier. Trierer Radfahrer planen für Samstag wieder eine Aktion: Sie wollen wieder mit Schwimmhilfen durch die Stadt fahren und so die Autofahrer für ein Problem im Straßenverkehr sensibilisieren.
Christian Kremer

Redakteur/Reporter

Die Fahrradaktivisten von der Gruppe Critical Mass Trier haben für Samstag, 20. April, eine Aktion geplant. Sie wollen auf den Mindestabstand von 1,50 Metern hinweisen, den Autofahrer einhalten sollten. Um zu zeigen, wie viel Abstand das ist, klemmen sich Radfahrer Schwimmnudeln auf den Gepäckträger. Die Aktion, die um 14 Uhr auf dem Viehmarkt beginnt, ist die dritte dieser Art in Trier. Die Radaktivisten laden zum Mitmachen ein.  Infos gibt es auf der Facebook-Seite Critical Mass Trier.

Der TV-Bericht über die erste Schwimmnudelaktion hat eine Diskussion auf der Facebook-Seite der Lokalredaktion Trier (Volksfreund – Zeitung für Trier und Trierer Land) nach sich gezogen. Während die meisten Radler die Aktion begrüßten, weil sie zu mehr Verkehrssicherheit beitrage, hielten Kritiker sie für verkehrsgefährdend. Auch die Polizei äußerte sich kritisch. Vor allem, dass ein Radler eine feste Stange montiert habe, sei gefährlich. Die Radaktivisten wollen nun auf feste Stangen verzichten.