Räuberstarkes Theater

Das Kinder- und Jugendfestival Sommerheckmeck ist am Donnerstag eröffnet worden. Acht Wochen Spiel und Spaß für Kinder stehen unter dem Motto "Achtung! Räuber!". Das Programm begann mit der Premiere des Theaterstücks "Ronja Räubertochter" im Lottoforum auf dem Trierer Petrisberg.

Trier. Nach mehr als sieben Wochen Proben und Vorbereitungen durften die Schauspieler im Theaterstück "Ronja Räubertochter" ihr Können erstmals vor Publikum zeigen. Es war der Startschuss für das Kinder- und Jugendfestival Sommerheckmeck. Zahlreiche Kinder waren mit ihren Eltern und Großeltern erschienen, um sich das Theaterstück anzusehen.
Neben einer spannenden Rahmengeschichte bot das Schauspiel auch Stoff, der nicht nur Erwachsene zum Nachdenken anregte. Ronja und Birk, die beiden Hauptcharaktere, treffen sich zum ersten Mal am Höllenschlund, einem Abgrund, der zwei Burghälften voneinander trennt. Die verfeindeten Räubersippen, denen die beiden Kinder angehören, bewohnen jeweils eine Hälfte davon.
Geprägt durch die Vorurteile, die ihnen durch ihre Familien vermittelt wurden, ist eine Annäherung zwischen den beiden zunächst ausgeschlossen. Im Laufe des Stücks ändert sich das jedoch. Die gleichaltrigen Kinder lernen einander besser kennen und fangen an, die Meinung ihrer Eltern zu hinterfragen.
Besonders eindrucksvoll wurde die Vorführung durch die Kostüme der Darsteller. Vor allem die Wilddruden, deren Aussehen großen, schwarzen Krähen ähnelt, sorgten für Staunen bei den Kindern. Sie waren zudem sichtlich beeindruckt von der Dynamik des Schauspiels. Begleitet wurden die Szenen durch Toneffekte wie Donnergeräusche oder das Zwitschern von Vögeln.
Obwohl alle Darsteller bereits Bühnenerfahrung gesammelt haben oder professionell als Schauspieler tätig sind, war es für den einen oder anderen eine Premiere, vor jüngerem Publikum zu spielen.
"Für mich ist es das erste Mal, dass ich beim Kindertheater mitmache", verrät Katharina Orasch nigg, die die Rolle der Ronja spielte, nach der Premiere. Anmerken konnte man ihr das aber nicht.
Weitere Termine von "Ronja Räubertochter" im Lottoforum: 6. Juni, 16 Uhr, 7. Juni, 11 und 16 Uhr, 13. Juni, 16 Uhr, 14. Juni, 11 und 16 Uhr, 20. Juni, 16 Uhr, 21. Juni, 11 und 16 Uhr. Tickets für das Familientheater gibt es im TV-Service-Center am Nikolaus-Koch-Platz in Trier für neun Euro und an der Tageskasse.
Extra

Das Kindertheater „Ronja Räubertochter“ feiert im Trierer Lottoforum Premiere. Mit dabei sind (von links): Pelle (gespielt von Hannes Klempert), Ronja (Katharina Oraschnigg), Undis (Hendrika Ruthenberg), Borka (Tim-Olrik Stöneberg), Birk (Sebastian Gasper), Mattis (Sebastian Vanecek) und Lovis (Claudia Cartelleri). TV-Foto: Frederike Krist. Foto: (h_st )

Gespannt schauen alle Kinder auf die Bühne. Gleich geht es endlich los. Plötzlich wird es still auf den Plätzen, denn ein lauter Donner bricht über die Bühne herein. Nach einem kurzen Schreck folgt Erleichterung. Puh, das gehört zum Glück zur Vorführung. Alle wissen direkt: Das wird ein abenteuerliches Theater! Gefesselt verfolgen die kleinen Zuschauer das Geschehen. Alle sind begeistert von der Geschichte. Kein Wunder, denn bei "Ronja Räubertochter" geht es um dicke Freundschaft. Jeder hat schon mal erfahren, wie wichtig treue Freunde sind. Einige lustige Szenen sind auch dabei und verursachen ein großes Gelächter beim Publikum. "Mir hat es sehr gut gefallen. Es war so ähnlich wie im Film", sagt Susanne (9). Ihre Freundin Hannah (9) sieht das genauso: "Es hat so Spaß gemacht zuzugucken." Elia (8) fand die gruseligen, schwarzen Wilddruden am coolsten. Leonie (9) dagegen mochte den Räuberhauptmann Mattis am liebsten. Einig sind sich aber alle: Der Besuch hat sich gelohnt. fkr