1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Rahmenprogramm zu den Special Olympics: Musikabend vor dem Trierer Dom (Fotostrecke)

Rahmenprogramm zu den Special Olympics: Musikabend vor dem Trierer Dom (Fotostrecke)

Wunder gibt es immer wieder: Tausende feiern Guildo Horn und seine Künstlerkollegen beim Rahmenprogramm der Special Olympics.

Da macht einer einen richtig guten Job. Guildo Horn ist nicht nur der Botschafter der rheinland-pfälzischen Special Olympics Spiele in Trier und hat tagsüber viele der Wettkämpfe besucht. Er ist auch der Star des Unterhaltungsprogramms, das am Dienstagabend auf dem Domfreihof über die Bühne geht. Und in dieser Rolle ist der 54-Jährige einsame Spitze. Inklusion - das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung - war ihm schon ein Herzensanliegen, als er noch Horst Köhler hieß und als Musiktherapeut bei der Lebenshilfe Trier arbeitete.

Vor dem Dom krönt er sein Engagement, und das gar nicht mal aus Kalkül. Eigentlich sind nur drei Lieder geplant. Aber kaum steht der "Meister" auf den Brettern und singt (zu Musik, die aus der Konserve kommt), gibt es kein Halten mehr. Tausende liegen sich in den Armen, tanzen oder sind einfach außer Rand und Band - ob mit oder Handicap. Schön ist es, auf der Welt zu sein - klar. Ich find' Schlager toll - logo. Lied Nummer sechs ist Programm: Wunder gibt es immer wieder. Guildo ist plötzlich umringt von fast hundert Leuten, die ihren Helden herzen und mitsingen. Inklusion pur. Und für Berichterstatter eine ungewohnte Form von Barrierefreiheit. Akkreditierung? Nicht nötig. Auch von der Bühne fotografieren? Bitteschön.

Es ist alles so wunderbar leicht und einfach, dass auch Dietmar Thubeauville (56) "vor Glück heulen könnte". Der Mayener ist einer der Cheforganisatoren der Special Olympics und hat "gehofft, dass es ein schöner Abend wird. Stattdessen ist es ein superschöner Abend. Alle haben Spaß. Auch hier zeigt sich Trier als Gastgeberstadt von der besten Seite."

Gut vier Stunden dauert der wahrhaftig superschöne, von Thomas Vatheuer moderierte Abend, den zahlreiche Künstler von Tenor Thomas Kiessling über die Trommelgruppe Zuri Kelele bis zur Abschluss-Band Kamelle Kapelle gestalten. Sie wechseln sich ab mit Tanz- und Musikgruppen von Behinderteneinrichtungen. Auch das: Inklusion, wie sie sein soll. Das findet auch Zuschauerin Sophia Jänschke (15): "Eine tolle Sache, diese Veranstaltung. Ich bin sehr froh, dabei zu sein."

Guildo Horn tritt bereits in der kommenden Woche wieder in seiner Heimatstadt auf: Am Altstadtfest-Sonntag (25. Juni) ab 20 Uhr auf dem Viehmarkt.

Bei der Special-Olympics-Abschiedsfeier heute (Mittwoch) ab 18 Uhr auf dem Domfreihof spielt die Leiendecker-Bloas. Der Eintritt ist frei.