| 21:00 Uhr

Ran an die Strohballen

TRIER-EUREN/HERRESTHAL. (cofi) Im Feiern ist der kleinste Trierer Stadtteil Herresthal ganz groß. Zum siebten Mal nach dem 750-Jahr-Jubiläum, das die Fest-Serie einläutete, veranstaltet der Kulturkreis das Pfingstfest. Von Samstag, 3. Juni, bis Montag, den 5. Juni, lädt die Dorfgemeinschaft zum Feiern auf den Bolzplatz ein.

Vor acht Jahren fanden sich einige engagierte Herresthaler zur Gründungsversammlung des Kulturkreises zusammen. Seither hat es sich der Verein mit seinen 24 Mitgliedern zur Pflicht gemacht, jährlich während der Pfingstfeiertage ein Fest zu gestalten, das nicht nur die rund 170 Einwohner, sondern auch zahlreiche Gäste aus der Umgebung und anderen Trierer Stadtteilen auf die Hügel über Euren lockt. "Vergangenes Jahr haben wir viel Glück mit dem Wetter gehabt und viel Zuspruch erhalten. Das war seit der Gründung des Kulturkreises das beste Ergebnis für uns", sagt Richard Derleth (68), Vorsitzender des Kulturkreises. Die Festerlöse sollen zum einen die wiederholte Veranstaltung des Festes garantieren. Außerdem investierte der Kulturkreis einen Teil in Projekte, die dem Stadtteil zugute kommen, wie neue Ortseingangssteine mit Aufschrift, Anpflanzung neuer Bäume, die Aufstellung von Ruhebänken und die Gestaltung des Bolzplatzes. Auch der Erlös aus dem bevorstehenden Fest hat bereits seinen Zweck. Denn nach den Feiertagen plant der Kulturkreis, die alte Blockhütte abzureißen und auf dem Bolzplatz ein neues, stabiles Gebäude mit sanitären Anlagen zu errichten. "Wir haben endlich die Baugenehmigung von der Stadt erhalten", sagt Derleth. "Auch der Ortsbeirat unterstützt uns mit einem Zuschuss aus seinem Budget, aber wir sind noch auf weitere Spenden angewiesen." Da 2007 die Herresthaler Freiwillige Feuerwehr ihr 30-jähriges Bestehen am Gerätehaus feiert, legt der Kulturkreis mit dem Pfingstfest eine Pause ein und kann die Zeit nutzen, um Bodenplatte und Haus zu errichten. Doch in diesem Jahr startet die Feier noch einmal traditionell mit der Vorabendmesse mit Pastor Zangerle aus Trierweiler am Samstag, 3. Juni, um 18.30 im Festzelt. Danach wird das erste Fass angestochen und das Fest eröffnet. Am Sonntag und Montag sind die Gäste bereits um elf Uhr zum Frühschoppen eingeladen. Zum Mittagessen servieren die Herresthaler Hausfrauen traditionell Wildgulasch, Klöße und Rotkohl. Für den kleinen Hunger bieten sie zum Herresthaler Viez rustikale Schmankerln sowie nachmittags Kaffee und hausgemachten Kuchen. Höhepunkt soll wieder ab 14 Uhr das mittlerweile legendäre Strohballenrennen sein, das eine Riesengaudi für Erwachsene und Kinder zu werden verspricht. Den Siegern, die den Parcours in Bestzeit absolvieren, winken Geldpreise, die Kindermannschaften erhalten Speisen- und Getränkebons. Kinder können sich außerdem bei Ponyreiten, einer Fahrt mit der Pferdekutsche und auf der Burg, die nach dem Rennen aus den Strohballen errichtet wird, amüsieren. Am Abend ab 19 Uhr gibt es Live-Musik mit der Band "Alive", die auch am Sonntag ab 17 Uhr auf dem Festplatz am Ortseingang aufspielt.