Rap-Song für den Kaiser

Wie würde eine charismatische Persönlichkeit wie Konstantin der Große die modernen Medien nutzen? Ein überregionaler Schulwettbewerb ist dieser Frage nachgegangen, die Sieger wurden nun im Rheinischen Landesmuseum geehrt.

Trier. (QO). Ein Rap-Song, begleitet von einer Power-Point-Präsentation: "Er hat uns erlaubt, an Jesus zu glauben, hey, wo sind die weißen Tauben?" Collagen, Gemälde, aber auch ein Thron aus Ästen und eine Homepage sind unter den rund 70 eingereichten Schülerarbeiten zum Wettbewerb "Konstantin und die Macht der Bilder". Bei der Siegerehrung im Rheinischen Landesmuseum überbrachte Staatssekretär Michael Ebling vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur die Grüße von Schirmherrin Doris Ahnen. "Für die schwierige Fragestellung habt ihr viele Ideen entwickelt", lobte er die Sieger. Prälat Herbert Hoffmann betonte: "Schulisches Lernen sollte verbunden werden mit Erfahrungen, die unter die Haut gehen." Die fünf-köpfige Jury unter der Leitung von Christina Threuter, Professorin für Kunstgeschichte an der Uni Trier, bewertete die Schülerarbeiten etwa nach Originalität und der Auseinandersetzung mit Konstantin als historischer Persönlichkeit. Die Sieger ab Platz 10: Klasse 5b der Regionalen Schule Bleialf, 9b der Hauptschule Saarburg, Medardschule Trier, 4b der Kreuzbergschule Merzig, zwei Schülerinnen der 6a vom Peter-Wust-Gymnasium Merzig, die Wilhelm-Hubert-Cüppers Schule für Hörgeschädigte in Trier, die Trierer Porta-Nigra-Schule für entwicklungsverzögerte Kinder und die Lerngruppe der Klasse 10 des Eifelgymnasiums Neuerburg. Die ersten Plätze teilten sich die Klasse 7b2 des Saarbrückener Gymnasiums am Rotenbühl mit dem Rap-Song und die Klasse 4b der Paulin-Grundschule: "Auf unserer DVD sieht man, wie Konstantin Kaiser wird", erklärte Bennet Hau (10). "Wir haben ihm das Gebot der Nächstenliebe erklärt", ergänzte Mitschüler Marvin Vu. "Leonardo" faszinierte die Schüler mit Zaubertricks, bevor die Schülerband "Richtungswechsel" aufspielte. Das Fest endete mit exklusiven Ausstellungsführungen und dem siegreichen Rap-Song.