Rasch und sicher zum Buch

Drei neue Dienstleistungen bietet die Universitätsbibliothek Trier ihren Studienrenden: Forschen und Studieren bis Mitternacht, noch schnellere Literatursuche mit "BibMap" und "Web of Science".

Trier. (red) Die Universitätsbibliothek Trier hat ihre Öffnungszeiten erneut verlängert: Seit 14. Januar ist sie von montags bis freitags bis 24 Uhr geöffnet (der TV berichtete). Damit gehe der Wunsch nach längeren Arbeits- und Lektürezeiten in der Bibliothek in Erfüllung - jedenfalls vorerst. Bis zum 11. April solle in einer Testphase der tatsächliche Umfang der Nachfrage ermittelt und dann endgültig über die Öffnungszeiten entschieden werden.Zusätzlich zu diesem Service solle eine schnellere Buchsuche das Studium erleichtern: Das neue Orientierungssystem "BibMap" führe Benutzer der Universitätsbibliothek jetzt navigationsgestützt, rasch und sicher zum Buch. Und das geht so: Ein Link von der Anzeige im Bibliothekskatalog führt direkt auf einen Lageplan, in dem der entsprechende Regalbereich markiert ist - Odysseen zwischen den Bücherreihen dürften damit der Vergangenheit angehören, glauben die Verantwortlichen der Bibliothek.Fächerübergreifende Literaturdatenbank

Unabhängig von Raum und Zeit schließlich böten sich Forschenden und Studierenden an der Universität Trier jetzt ganz neue Möglichkeiten der Literatur- und Informationssuche: und zwar im "Web of Science (WoS)". In einer solidarischen Anstrengung der Fächer, der Bibliothek und der Universitätsleitung, sei mit dem WoS eine der wichtigsten und umfangreichsten interdisziplinären Zitationsdatenbanken laufend für den campusweiten Zugriff erworben worden. Das "Web of Science" wertet über 9000 Zeitschriften aus Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften aus. Bemerkenswert sei aber nicht nur das breite Fächerspektrum, sondern auch die Tatsache, dass das "Web of Science" zu jedem nachgewiesenen Fachartikel verzeichne, wo auf diesen Artikel in der späteren Literatur Bezug genommen würde. Das WoS sei damit nicht nur eine fächerübergreifende Literaturdatenbank, sondern auch ein weltweit einzigartiges Instrument, um festzustellen, wie oft eine bestimmte Veröffentlichung oder ein Autor zitiert würden.

Mehr von Volksfreund