1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Raus aus dem Verband und Steuern erhöht

Raus aus dem Verband und Steuern erhöht

Um handlungsfähig zu bleiben, muss die Stadt Trier sparen und die Einnahmen verbessern. Diese wichtigen Entscheidungen sind im Rahmen der Haushaltsberatungen gefallen:Zweckverband: Auf Vorschlag der Verwaltung steigt die Stadt Trier aus dem Zweckverband Wirtschaftsförderung im Trierer Tal aus.

Das spart 965 000 Euro im Jahr 2018 und jeweils 970 000 Euro in den Folgejahren. Grundsteuer: Die Grundsteuer B wird erhöht. 1,2 Millionen Euro Mehreinnahmen werden dadurch erwartet. Für Eigentümer einer 70 Quadratmeter großen Wohnung bedeutet das Mehrkosten von 7,45 Euro. Für ein Einfamilienhaus müssen jährlich 27 Euro mehr gezahlt werden. Vergnügungssteuer: Die Vergnügungssteuer steigt. Der Vorschlag der Verwaltung von einem Anstieg um zwei Prozent ging dem Steuerungsausschuss nicht weit genug. Nun wird der Steuersatz um vier auf 22 Prozent erhöht. Das bringt zusätzliche 755 000 Euro auf der Einnahmeseite der Stadt.Hundesteuer: Auch Hundebesitzer müssen sich auf höhere Steuern einstellen. 39 000 Euro Mehreinnahmen erwartet die Stadt. Über weitere Gebührenerhöhungen, zum Beispiel beim Parken und bei Eintrittspreisen, wird der Stadtrat Trier vermutlich in den kommenden Monaten diskutieren. r.n.