Rechtzeitige Hilfe vor Ort kann Leben retten

Schnelle Hilfe - das wünscht sich jeder, der auf die Rettungskräfte angewiesen ist. In Pluwig gibt es seit kurzem die "First Responder" (Ersthelfer vor Ort).Beim Pluwiger Feuerwehrfest stellen sie ihre Arbeit vor.

Pluwig. (red) Es kommt leider vor: Jemand benötigt dringend medizinische Hilfe, doch der Rettungswagen und der Notarzt lassen - weil sie nicht fliegen können - auf sich warten und treffen teilweise erst nach 15 Minuten am Einsatzort ein. Dies ist vor allem im ländlichen Bereich oft der Fall. Das ist wertvolle Zeit, die von Ersthelfern überbrückt werden sollte. Viele Menschen fühlen sich aber nicht in der Lage, qualifizierte Erste-Hilfe zu leisten, weil ihre Ausbildung Jahre zurückliegt. Seit einigen Wochen springt ein professioneller ehrenamtlicher Dienst namens "First Responder" (Ersthelfer vor Ort) in Pluwig und Umgebung ein.

Sie können helfen und so im Notfall Leben retten. Alle Helfer sind ehrenamtlich tätig und haben sich durch Kurse beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) oder Maltester Hilfsdienst (MHD) zu einem Ersthelfer vor Ort ausgebildet. Die Gemeinde Pluwig hat einen Notfallkoffer und Funkalarm-Empfänger für die freiwilligen Helfer bereitgestellt. Dieser Koffer befindet sich im Stützpunkt der Pluwiger Feuerwehr, so dass im Notfall jeder "First Responder" sofort nach Alarmierung durch die Rettungsleitstelle helfen kann. Bürgermeister Wolfgang Annen konnte kürzlich bei einem Treffen der Ersthelfer vor Ort, die gemeinsam von der Feuerwehr Pluwig, MHD und DRK fortgebildet werden, zahlreiche Freiwillige begrüßen.

Derzeit als "First Responder" eingesetzt werden Gunther Butschan, Margarete Hans, Eva-Maria Kraft, Oliver Kraft, Christian Kühn, Katja Lapatie-Strauch, Christoph Marx und Christoph Meyer. Sie wurden in den vergangenen Wochen bereits bei sechs Einsätzen im Pluwiger Raum aktiv, etwa bei Autounfällen und Schlaganfällen. So konnten innerhalb kürzester Zeit die ersten lebensrettenden Maßnahmen eingeleitet werden.

Am Wochenende werden die Ersthelfer am Pluwiger Feuerwehrfest teilnehmen. Die erste Übung startet am Samstag, 9. August, 17 Uhr, bei der Schreinerei Müller in Gusterath-Tal, die zweite Übung am Sonntag, 10. August, 15.30 Uhr, am Sportplatz in Pluwig.