Regionalbahn weiterentwickeln

TRIER. (red) Das Konzept für die Regionalbahn Trier soll weiterentwickelt werden. Dies hat der Zweckverband SchienenPersonenNahVerkehr (SPNV)-Nord in seiner jüngsten Sitzung in Neuwied beschlossen. Hintergrund sind Veränderungen in den Rahmenbedingungen, die es erforderlich machen, das inzwischen mehrere Jahre alte und nur teilweise umgesetzte Konzept für die Regionalbahn Trier zu aktualisieren.

Dabei geht es in erster Linie um die Frage, wie die Regionalbahn Trier besser mit dem Schienenverkehr in Luxemburg verknüpft werden kann. Bekanntermaßen soll dort in den nächsten Jahren eine Schienenanbindung des Kirchbergs realisiert werden, die auch für Berufspendler aus der Region Trier von besonderem Interesse ist. Außerdem wird der neue Bundesverkehrswegeplan den Ausbau der Schienen-Infrastruktur zwischen Trier und der deutsch-luxemburgischen Landesgrenze vorsehen. Auch hier ist es aus Sicht des SPNV-Zweckverbandes dringend erforderlich, die dazu benötigten verkehrsplanerischen Grundlagen zu schaffen. Ein Planungsauftrag soll Anfang des neuen Jahres vergeben werden; erste Ergebnisse erwartet der Zweckverband SPNV-Nord für den Herbst kommenden Jahres.