Rekordverdächtig

TRIER. Beste Voraussetzungen für ein ganz großes Familienfest: Mit mehr als 100 Gratis-Programmangeboten geht am heutigen Samstag die neunte Auflage von "Trier spielt" in der Altstadt über die Bühne – und das bei angenehmem Spätsommer-Wetter. Neu im Programm ist ein Weltrekord-Versuch.

Die Vorboten kommen bereits in aller Herrgottsfrühe. Gegen 7 Uhr sollen die Lastzüge eintreffen, deren Ladung den Viehmarkt in Triers "größten Sandkasten" verwandelt. Rund 60 Tonnen Ernzener Sand werden sie auf den Platz kippen, den Kinder ab 10 Uhr in Beschlag nehmen können. Der Mega-Buddelplatz ist nur eines von insgesamt mehr als 100 Spielangeboten, mit denen das neunte "Trier spielt"-Fest aufwartet. Aber das einzige, zu dem sicherheitshalber "Spielgerät" mitgebracht werden sollte. "Wir haben zwar jede Menge Eimer, Förmchen, Schaufeln und Siebe vor Ort, aber die werden wohl nicht ausreichen", glaubt Spielfest-Organisatorin Inge Schönherr. Verständlich: Mit rund 40 000 Besuchern rechnet die City-Initiative, die das alljährliche Großereignis (in Kooperation mit dem Rathaus und der Arbeitsgemeinschaft Trierer Kinder) organisiert. Das Programm gestalten Mitgliedsbetriebe der City-Initiative gemeinsam mit Vereinen (allein der Post-Sport-Telekom Trier ist mit 30 Aktionen mit von der Partie), Verbänden, öffentlichen Einrichtungen und Sponsoren. Ziel: Mehr als 119 000 Handabdrücke

Auch wer mit Sandkasten-Spielen nicht (mehr) viel anfangen kann, dürfte sich prächtig amüsieren. "Wir haben die Angebote auch für Jugendliche und Erwachsene kräftig ausgebaut", betont Inge Schönherr mit Hinweis auf Betätigungsmöglichkeiten von Instrumentebasteln über Torwandschießen bis hin zum Seifenkisten-Workshop. Schauplatz von "Trier spielt" - einschließlich der Auftritte von Musikvereinen und -schulen sowie einer Samba-Gruppe - ist die gesamte Fußgängerzone. Sinn der Veranstaltung: Trier als kinder- und familienfreundliche Einkaufsstadt präsentieren. Ganz neu im Angebot: ein Weltrekordversuch auf dem Kornmarkt. Am Gemeinschaftsstand des Vereins Nestwärme sammelt der Hamburger Kinderbuchverlag "lies + spiel" Handabdrücke von Mädchen und Jungen bis 14 Jahre. Die in einer mehrwöchigen bundesweiten Aktion zusammen kommenden Abdrücke werden zu einer riesigen Rolle zusammengefügt und nach den Auflagen des "Guinness-Buchs der Rekorde" geprüft. Es gilt, die aktuelle Bestmarke von 119 000 "Händen" zu überbieten. Schirmherrin Gisela Schröer, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Trierer Kinder, eröffnet das Spielfest um 10 Uhr auf dem Hauptmarkt. Ab dann ist Triers City zwischen Porta und Neustraße sieben Stunden lang eine einzige große Spielwiese. Programm-Infos im Internet: www.trier-spielt.de