RELIGION

Zum Bericht "Uns’ Mariechen wird 150 - Jubiläumsfeier der Trie rer Mariensäule mit Gottesdienst und Lichterprozession" (TV vom 10. Oktober):

Die Muttergottes ist auch als Königin der Engel und Menschen gegenüber Gott die demütige Magd geblieben, die sie auf Erden zeitlebens war - unendlich verschieden von Gott. Auf der Jubiläumsfeier der Mariensäule wurde die heiligste Himmelskönigin dagegen "Friedensgöttin" genannt - eine ungeheure Blasphemie, die das Herz jedes Marienverehrers bluten lässt. Mit einer derartigen Entgleisung entpuppt sich der diesen Worten zugrundeliegende Feminismus einmal mehr als eine neuheidnische, aus "New Age" gespeiste Religion. Wo blieb der Aufschrei der Katholiken? Anton Strüb, Konz