Remigius-Sänger geehrt

Bei einer feierlichen Zusammenkunft im "Gasthaus Denis" in Zemmer hat sich der demnächst aus den Fidei-Gemeinden scheidende Pastor Bernd Seibel (der TV berichtete) vom Kirchenchor St. Remigius Zemmer verabschiedet. Anlässlich dessen ehrte er zahlreiche Mitglieder für ihr langjähriges Engagement.

Zemmer. (ae) Zeiten des Abschieds sind immer auch Zeiten des Blicks zurück. Beim letzten Zusammentreffen des Kirchenchors St. Remigius Zemmer und Pastor Bernd Seibel vor dessen offizieller Verabschiedung standen deshalb Erinnerungen im Vordergrund. Gedacht wurde gemeinsam erlebten Höhepunkten wie der Feier zum 200. Gründungsjubiläum der eigenständigen Pfarrei St. Remigius Zemmer in 2008, aber auch der Geschichte des Kirchenchors.

Über ihn findet sich ein erster Eintrag in den Kirchenbüchern von 1832. Bis in die 1960er Jahre war er reiner Männerchor unter Leitung der jeweiligen Lehrer am Ort. Erst nach einem Aufruf zur Neugründung im ersten Pfarrbrief der Gemeinde 1972 baute ihn Nikolaus Kreutz als gemischten Chor auf, der sieben Jahre später den noch heute verwendeten Namen erhielt. 1995 übernahm Nikolaus Kreutz' Sohn, der schon seit 1983 als Organist tätige Stephan Kreutz, die Leitung und entwickelte den 1999 mit der Palästrina-Medaille für über 100-jähriges Bestehen ausgezeichneten Chor weiter. Sein heutiges Repertoire umfasst durchweg anspruchsvolle Literatur der geistlichen Musik, zu Beerdigungen wird beispielsweise stets ein Requiem gesungen.

Pfarrer Bernd Seibel würdigte das Engagement der motivierten Sängerinnen und Sänger, die nicht nur Gottesdienste an Festtagen, sondern im gesamten Jahresverlauf mitgestalten und bedankte sich dafür. Es sei ihm eine besondere Freude, sagte er, viele von ihnen für langjähriges Wirken zum Lobe Gottes ehren zu können.

Urkunden und Ehrennadeln überreichte er für je in Klammern angegebene Jahre der Mitgliedschaft an:

Claus Bechtel (11), Helmut Buchen (15), Agnes Kleintz (15), Hans Josef Ottenbreit (19, erster Vorsitzender des Kirchenchors), Theodor Wagner (20), Bruder Maternus (22), Änni Coura (23), Josef Graff (25), Marlene Born (30), Maria Weber (30), Hedwig Wagner, Notenwart seit 1985 und zweiterVorsitzende seit 1994 (30), Renate Weber (35), Gertrud Schröder (36), Marie-Luise Adams (36), Else Mayer (40), Bruder Philippus (40), Hildegard Köhnen, Schriftführerin und Kassiererin seit 1979 (40), Agnes Schmitt, Ehrenvorsitzende (45), sowie an Stephan Kreutz für seinen Einsatz als Organist und Chorleiter.