Respekt! Die Sieger im Monat Mai 2015

Respekt! Die Sieger im Monat Mai 2015

Genau 754 TV-Leser haben abgestimmt und die fünfte Runde des Ehrenamtspreises "Respekt!" 2015 entschieden: Alle 363 Mannebacher haben als "Sorgende Dorfgemeinschaft" überzeugt. Ebenso der Konrektor der St. Maximin-Realschule plus in Trier, Michael Wengenroth, der seit 2003 mit Schülern, Eltern und weiteren Unterstützern Hilfsprojekte für die Ärmsten auf den Philippinen organisiert.

Michael Wengenroth aus Trier ist Monatssieger der Einzelkandidaten. Foto: red red (red) ("TV-Upload red"

Trier/Mannebach. "Oh klasse, das freut mich total", ist die Reaktion, als Michael Wengenroth vom Volksfreund die gute Nachricht vom Monatssieg des Ehrenamtspreises im Mai erfährt. Der Konrektor der St. Maximin-Realschule plus in Trier legt sofort Wert auf die Feststellung, dass er lieber im Hintergrund seines Hilfsprojektes für die Menschen in Philippinischen Elendsviertel agiert: "Sieger sind alle, die mich dabei unterstützen, Tausende Schüler, Eltern und Freunde, die mit ihren Aktionen Geld sammeln." Der Monatssieg beim Respekt-Ehrenamtspreis bringe auf jeden Fall wieder einen Schub an Bekanntheit und Motivation. "Wenn mehr Öffentlichkeit da ist, erleben die Jugendlichen wieder einen Erfolg, entwickeln noch mehr Mitgefühl und Verantwortung", sagt der Pädagoge, dem die soziale und emotionale Kompetenz seiner Schüler ebenso am Herzen liegt, wie die Chance junger Philippinos auf Schulbildung. "Super. Das ist gut für unser Anliegen der sorgenden Dorfgemeinschaft", freut sich der Mannebacher Ortsbürgermeister Bernd Gard, der das komplette Dorf für den Respekt-Wettbewerb gemeldet hatte. Immer mehr Gemeinden werden auf die Aktionen aufmerksam, mit denen Mannebach inzwischen Furore macht. Gard und seine Mitstreiter packen Themen an, die alle betreffen, die einen früher, die anderen später. "In unserer alternden Gesellschaft wird es immer wichtiger, sich gegenseitig zu helfen", erzählt Gard immer wieder nicht nur in seinem Dorf, sondern inzwischen auch in vielen Vorträgen in der Region. Es gehe darum, so lange wie möglich im Dorf leben und dort auch sterben zu dürfen. "Sieger sind alle 363 Mannebacher, auch wenn noch nicht alle mitmachen", freut sich der Dorfchef. Gegenseitig aufeinander aufpassen, sich gesund halten, für eine gute Lebensqualität sei das eben alternativlos, nicht nur für Mannebach. Doch dieses Dorf hat dafür bereits viele Voraussetzungen wie ein Dorfmobil oder die Dorfgesundheitshütte geschaffen.Die Monatssieger nehmen an der Jahresentscheidung Anfang 2016 teil. Der Ehrenamtspreis in der Sparte Gruppen ist mit 5000 Euro dotiert. Der Jahressieger in der Sparte Einzelpersonen gewinnt eine hochwertige Reise. dothWeiter geht es mit der Juni-Runde am kommenden Mittwoch. Dann werden Ihnen wieder drei besonders engagierte Gruppen aus der Region vorgestellt.Liebe TV-Leser, senden Sie uns Ihre Vorschläge für Ihren Ehrenamtskandidaten zu- sowohl von Einzelpersonen als auch von Gruppen und Vereinen. Schicken Sie uns eine Begründung und, wenn möglich, ein Foto per E-Mail an respekt@volksfreund.devolksfreund.de/respekt

Mehr von Volksfreund