1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Respekt für die Rapper am Weidengraben

Konzert : Respekt für die Rapper am Weidengraben

Ein Mikrofon, das allen zur Verfügung steht: 130 Zuschauer haben bei einer Party im Jugendzentrum Auf der Höhe ein Zeichen gesetzt.

Mikrofon gecheckt. Boxen laut gedreht. Spot an! Nach einer längeren Pause hat sich das Jugendzentrum „Auf Der Höhe“ wieder mit seinem lokal berühmten Open Mic zurückgemeldet. Solche Veranstaltungen bieten auch Laien die Möglichkeit, ihr Können einem Publikum vorzustellen. Die Vorfreude war in den Tagen, bis sich die lokale Hip-Hop-Szene die Klinke und das Mikrofon in die Hand drückte, hoch. Die Spannung war schon beim finalen Aufbau der Technik unter allen Helfern und den Leitern des Hauses, Tom Cartus und Inés Jacoby, spürbar.

Direkt zu Beginn wurde die Menge mit einer Beatboxeinlage angeheizt. Die Rapper, die danach die Bühne betraten, sollten nicht nur den Platz vor den rund 130 Zuschauern einnehmen, sondern jeden einzelnen von ihnen in ihren Bann ziehen. Energie, Leidenschaft und Spaß begleiteten die kommenden Stunden. Alteingesessene Namen wie DMO gingen Hand in Hand mit neuen Künstlern, die sich noch nicht am Weidengraben präsentierten, zum Beispiel P.T.A., was jedoch keinen Bruch in der Qualität brachte. Jeder einzelne Rapper wurde gefeiert, gelobt und zeigte jedem neuem Gast schnell und klar, wo­rum es an diesem Abend eigentlich ging: Respekt. Niemand wurde ausgebuht, niemand machte sich über Texthänger oder Probleme mit der Technik lustig. Zudem wurde der Abend durch Tanzeinlagen zweier Tanzcrews – eine Hip-Hop-Tanz-Gruppe aus Trier und eine Breakdance-Crew aus Trier und Wittlich – aufgewertet.

Die regionale Sprayerszene hatte zuvor den Veranstaltungsort mit Graffiti bereichert, so dass auch die neue, durch den AStA der Uni Trier geförderte Bühne, sowie die neue Musikanlage des Hauses zu besonderer Geltung kam.