Restaurant, Bar, Frühstück und Feinkost: Triers Sternekoch geht in die City

Restaurant, Bar, Frühstück und Feinkost: Triers Sternekoch geht in die City

Eine Million Euro investiert der Olewiger Top-Koch Wolfgang Becker in einen zweiten Standort in der City: In der ehemaligen Hauptpost am Kornmarkt soll auf 700 Quadratmetern plus Außenterrasse ein bunter Mix entstehen, bei dem vom intimen Dinner für zwei bis zum Steak inklusive Bratpfanne fürs Kochen zu Hause alles zu haben ist.

Vielleicht hat sich auch die Punkrockband Die Ärzte gewundert, als ihr schwarzer Tourbus sie vor zwei Wochen nach ihrem Konzert in der Arena zu ihrem Hotel gebracht hat und dabei die City quasi rechts liegen ließ. Denn das Becker's - Triers modernstes Hotel mit einem der höchst dekorierten Restaurants Deutschlands - liegt nicht etwa in der Innenstadt. Sondern schön versteckt im beschaulichen Winzerstadtteil Olewig."Besonders für manche unserer internationalen Gäste, die Trier besuchen, ist das schon halb hinterm Mond - die fragen sich manchmal, ob ihr Navi stimmt", sagt Sternekoch Wolfgang Becker.Ein Zweitstandort in der Innenstadt wäre für's Renommee daher nicht unangebracht. Nach einem geeigneten Platz dafür hatten Becker und seine Frau Christine schon länger Ausschau gehalten - und ihn im Frühjahr in der ehemaligen Hauptpost am Kornmarkt gefunden (der TV berichtete). "Der Kornmarkt ist der schönste Platz Triers und das Gebäude genial - der richtige Platz, um eine Nische im gastronomischen Angebot Triers zu füllen", schwärmt Becker. Das Becker's XO wird auf einer Fläche von insgesamt 700 Quadratmetern künftig der größte Gastro-Betrieb in der Innenstadt sein und soll im April eröffnen. Im Innenhof wird ein lockerer Außenbereich entstehen. Von dort geht es in die Räume unter der 4,5 Meter hohen Kuppeldecke im Inneren des Gebäudes, die in drei Bereiche aufgeteilt werden:

Das Restaurant: In einer zum Gastraum mit rund 190 Sitzplätzen hin offenen Küche entstehen Gerichte aus aller Welt, Sushi genauso wie Grillsteak. "Perfekt gekocht, aber ohne Schnörkel", beschreibt Becker den Stil. Weniger Schnörkel bedeutet auch günstigere Preise. Während es in seinem Zwei-Sterne-Restaurant in Olewig mit einem Fünf-Gänge-Menü für 115 Euro pro Person losgeht, sollen in der City mittags Tellergerichte zwischen 12 und 18 Euro zu haben sein. "Und abends können zwei Personen, die zwei Gänge nehmen und dazu eine Flasche Wein, deutlich unter 100 Euro bleiben", verspricht Becker.

Die Bar: Wie ein großer Quader entsteht auf einer Art Podest eine ausladende Theke. Zwischen den Kuppelbögen mit ihrem Industrie-Chic sollen große Sofas Lounge-Atmosphäre schaffen und zu Wein, Cocktails und Bier einladen. Ähnlich wie im Restaurant wird es auch in der Bar kleine, private Ecken geben für alle, die sich lieber zurückziehen wollen, statt mittendrin zu dinieren und zu feiern.

Das Deli: Mit dem dritten Bereich, einem sogenannten Deli, bringt Becker ein Konzept aus den USA nach Trier, dass es in vielen anderen deutschen Großstädten so schon gibt und einen breiten Mix bietet: Frühstück, am Mittag Suppen, Salate und Sandwiches aus der Becker's-XO-Küche zum dort Essen oder zum Mitnehmen ins Büro. Dazu zwei Theken mit Frischwurst und Käse. Das Besondere: Neben Feinkostprodukten ausgewählter Firmen will Becker zubereitete Zutaten aus der eigenen Küche anbieten: "Etwa frisch gekochte Fonds, Soßen oder andere, von uns zubereitete Bestandteile zum Fertigkochen in der Küche zu Hause." Ambitionierte Hobbyköche hätten es in Trier zudem manchmal schwer. "Frische, lebende Jakobsmuscheln, noch in der Schale, sind für sie zum Beispiel kaum zu bekommen", sagt Becker. Je nach Tagesangebot oder auf Bestellung sollen solche Dinge an der Theke des Deli erhältlich sein. "Und dazu gibt es dann auch noch das passende Küchengerät, die passenden Gewürze und auch Tischdeko, Geschirr und Besteck, um das Gericht zubereiten und servieren zu können", erläutert Becker sein Konzept.

Das XO in "Becker's XO" symbolisiert übrigens diesen wilden Mix: X steht im angelsächsischen Raum für Cross oder Kreuz, O für over - was zusammen crossover und damit so viel wie gemixt oder gemischt bedeutet. Und das soll nicht nur die internationale Cross-over-Küche des Becker's XO bezeichnen, sondern auch das gemischte Angebot und die für Trier neue Verschränkung von Restaurant, Bar und Deli.

Extra

Wolfgang Becker investiert in den Umbau der Räume und seine neue Dependence in der City einen knappen siebenstelligen Betrag. 20 Mitarbeiter sollen eingestellt werden. Um den Betrieb zu finanzieren, hat Becker die Becker\\'s Genuss-AG gegründet, eine Aktiengesellschaft. Die nicht an der Börse notierten Wertpapiere gibt es in Paketen ab 1500 Euro. Becker will so Stammgästen auch die Möglichkeit geben, sich an seinem neuen Projekt zu beteiligen. Neben einer finanziellen Rendite sollen Aktionäre in Genuss zum Beispiel spezieller Partys und Angebote kommen. Weitere Informationen im Internet: www.genuss.ag Jahrelang hat die alte Hauptpost am Kornmarkt leergestanden, im Frühjahr haben die Umbauarbeiten begonnen. Vor wenigen Wochen hat in den zur Fleischstraße gelegenen Räumen das Einrichtungsgeschäft "Butler's" eröffnet, am Wochenende folgte die Herren-Boutique Mc Neal. Im Innenhof sind zwei weitere, kleinere Ladenlokale frei, im ersten Obergeschoss gibt es mehrere Tausend Quadratmeter Büroflächen, die vermietet werden sollen. "Wir stehen aber für alle Flächen in Gesprächen mit potenziellen Pächtern", erklärt der Trierer Projektentwickler Gilbers&Baasch auf TV-Anfrage. Namen könnten allerdings noch keine genannt werden. woc