Rettender Sprung ins Freie

TRIER-EHRANG. Zwei Verletzte, hoher Sachschaden und Chaos im Berufsverkehr: Das ist die Bilanz nach einem Brand, der am Freitagmorgen eine Wohnung an der Ehranger Oberstraße verwüstete.

Beim Ausbruch des Feuers befanden sich zwei Bewohner in dem kleinen Reihenhaus an der Oberstraße (B 422). Kurz vor 6 Uhr ging in der Trierer Einsatzzentrale der erste Notruf ein. Daraufhin wurden der Löschzug Ehrang und der Löschzug der Trierer Berufsfeuerwehr alarmiert. Ebenfalls zum Brandort eilten das DRK Ehrang und der Ehranger Notarzt. Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, brannte das Wohnzimmer im Obergeschoss in voller Ausdehnung. Die beiden Hausbewohner befanden sich schon in Sicherheit: Ein 66-Jähriger, der auf den Rollstuhl angewiesen ist, hatte sich aus seiner Wohnung im Erdgeschoss ins Freie retten können. Er erlitt eine Rauchvergiftung. Der 44 Jahre alte Bewohner der brennenden Obergeschosswohnung rettete sich mit einem Sprung aus dem Fenster. Beim Aufprall aus drei Metern Höhe brach er sich ein Bein. Beide Männer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Gegen 7 Uhr waren die Löscharbeiten, die vom Trierer Feuerwehrchef Herbert Albers-Hain selbst geleitet wurden, abgeschlossen. Sperrung blockiert Berufspendler

Da die Oberstraße (B 422) von 6 bis 7 Uhr voll gesperrt blieb, brach der Berufsverkehr aus Richtung Kordel zusammen. Viele "gefangene" Autofahrer versuchten zu wenden und zurückzukehren, bis am Ende gar nichts mehr ging. Die Brandursache und die genaue Schadenshöhe sind noch unbekannt. Die Polizei Schweich ermittelt.

Mehr von Volksfreund