Richtig gesunde Erziehung

TRIER. Immer mehr Eltern suchen Hilfe bei der Erziehung. Die Landeszentrale für Gesundheitsförderung bietet seit einiger Zeit eine Elternschule an, in der Gesundheitserziehung im Mittelpunkt steht. Im September startet das vom TV unterstützte Projekt in der Region.

Elternkurse stehen hoch im Kurs: Wie stärke ich das Selbstbewusstsein meines Kindes? Wie finde ich den richtigen Erziehungsstil? Wie werden wir zu idealen Eltern? All das zeigt, es ist Bedarf da. Immer mehr Eltern fühlen sich bei der Erziehung überfordert oder zumindest verunsichert. Daher bietet die Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) seit einiger Zeit eine Elternschule an. Sie geht über die üblichen Elternkurse hinaus. Zwar bietet sie auch Erziehungstipps, wendet sich aber auch an Erzieher aus Kindergärten, um ihnen neue Impulse zu geben. Etwa bei der Ernährungs- und Bewegungserziehung. "Die Elternschule will Eltern durch vielfältige Veranstaltungen unterstützen, die Gesundheit in der Familie zu stärken", sagt LZG-Geschäftsführer Jupp Arldt. Nach einem Probelauf vor einem Jahr in Mainz und den umliegenden Landkreisen startet im September die Elternschule auch in der Region Trier. Der Trierische Volksfreund unterstützt das über ein Jahr dauernde Projekt und wird laufend darüber berichten. Den Startschuss wird die Mainzer Gesundheitsministerin Malu Dreyer am 4. September in Trier geben. Über 40 Veranstaltungen sind bereits geplant. Auftakt wird ein Elterntraining in Trier und Bitburg sein. Darin soll Vätern und Müttern mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein bei der Erziehung vermittelt werden. Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit den Themen Ernährung, Bewegung und Sexualerziehung - Themen also, die eine zentrale Rolle bei der Erziehung spielen. Ernährungs- und Bewegungsberater der AOK werden in praktischen Übungen Eltern und Kindern Tipps zu gesundheitsbewussterem Verhalten geben. In Vorträgen und Gesprächsrunden sollen auch Probleme etwa bei der Sprachentwicklung oder mit verhaltensauffälligen Kindern angesprochen werden. Breiten Raum nehmen auch Gesundheitsthemen ein. Geplant sind Veranstaltungen zu Allergien, Asthma, Neurodermitis, ADHS, Impfen und Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern. Partner dieser Veranstaltungen wird der Pharmariese Novartis sein. "Gesundheitsvorsorge ist auch gleichzeitig Krankheitsvorsorge", begründet Bernd Werner von Novartis das Engagement seines Unternehmens. Die Veranstaltungen finden in Erziehungsberatungsstellen oder in Kindergärten statt.

Mehr von Volksfreund