1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Riesenrad an der Mosel in Zurlauben

Freizeit : Auf Wiedersehen, Stern von Trier!

Am Sonntag dreht sich das 60 Meter hohe Riesenrad am Moselufer in Trier zum letzten Mal. Aber nicht für immer. Die Betreiber wollen wiederkommen.

(red) Es war für Trier eine runde Sache: Nach knapp acht Wochen dreht sich das Riesenrad in Zurlauben am Sonntag, 20. September, zum letzten Mal. Es ist inzwischen als „Stern von Trier“ bekannt. „Wir möchten uns bei unseren Besuchern und den vielen neuen Fans für unser Riesenrad am Zurlaubener Ufer bedanken“, sagt Oscar Bruch jun. „Die Stadt und ihre Besucher haben das Sky Lounge Wheel als beliebtes Fotomotiv in ihr Herz geschlossen. Aus diesem Grund wollen wir im nächsten Jahr wiederkommen“, sagt der Schausteller aus Düsseldorf.

Norbert Käthler, Geschäftsführer der Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm), zieht ebenfalls positive Bilanz: „Das Riesenrad hat einen hervorragenden Beitrag zur weiteren Belebung des Moselufers geleistet.“ In der aktuellen Situation sei die Attraktion wichtiger Impuls für den Tourismus gewesen.

Zahlreiche Veranstaltungen fanden rund um das Riesenrad statt, darunter die „Weinproben im Riesenrad“ mit dem Weingut der Vereinigten Hospitien in Trier und die Premiere für die erste musikalische Viezprobe in einem Riesenrad mit der Leiendecker Bloas, unterstützt von der Trierer Viezbruderschaft. Bruch: „Unsere Besucher wünschen sich eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Wir kommen gerne wieder ans Moselufer zurück, der Standort war ideal für uns.“ Bald sollen die Rahmenbedingungen für eine Rückkehr im Jahr 2021 geklärt werden.

Zum Abschluss am Sonntag soll es ab 20 Uhr mit dem ersten Elvis-Konzert an einem Riesenrad ein gebührendes Finale geben. Steven Pitman wird als einer der bekanntesten Elvis-Tribute-Acts in Europa seine Show präsentieren. Via Live-Stream auf Facebook können die Fahrgäste das Konzert in ihrer Gondel auf dem Handy verfolgen und dabei eine halbe Stunde Riesenrad fahren.

Karten gibt es bei Ticket-Regional online oder in der Tourist-Information Trier an der Porta-Nigra.