Riesling erfüllt alle Wünsche

Riesling erfüllt alle Wünsche

Die Rieslinglese an der Mosel ist in vollem Gange. Die Qualitäten sind nach den hervorragenden Jahrgängen 2005 und 2006 erneut überdurchschnittlich gut. Hinzu kommt eine relativ große Erntemenge.

Bernkastel-Kues/Trier. "Dieser Jahrgang erfüllt alle Wünsche. Da gibt es wirklich nichts zu meckern." Gerd Knebel, Geschäftsführer des Weinbauverbandes Mosel-Saar-Ruwer, freut sich mit den Winzern über eine Riesling-Ernte, die besser nicht sein könnte. Zurzeit wird die edelste Rebsorte der Mosel allerorts gelesen. Bei optimalen Witterungsbedingungen können sich die Winzer etwas mehr Zeit lassen als im Vorjahr, als die schnell eintretende Fäulnis zur Eile gemahnte. In diesem Jahr läuft alles viel entspannter ab. Da bleibt auch genügend Zeit, um die Trauben zu selektieren, das heißt faule Trauben auszulesen, um die gesunden Trauben noch nachreifen zu lassen. Im Bernkasteler Weingut Dr. Loosen beispielsweise sind derzeit 40 Lesehelferinnen- und Helfer dabei, die wenigen vom Botrytispilz befallenen Trauben jetzt zu ernten, damit die gesunden und goldgelben Trauben noch Zucker einlagern und Säure abbauen können. Der Außenbetriebsleiter des Weingutes, Roland Orthmann, rechnet damit, dass Anfang kommender Woche dann auch diese Trauben nach und nach geerntet werden können. Noch mindestens vier Wochen werde es aber dauern, bis alle Weinberge des Gutes abgeerntet seien.Anfang dieser Woche regis trierten die Weinbaufachberater beim Riesling ein Durchschnittsmostgewicht von 84 Grad Oechsle. In den Spitzenlagen lagen die Werte deutlich über 90 Grad. Lange Vegetationszeit und optimale Wasserversorgung

Die Spitzengüter werden versuchen, mittels einer selektiven Lese Mostgewichte von über 100 Grad Oechsle zu erreichen. Auch Beeren- und Trockenbeerenauslesen wird der 2007er aller Voraussicht nach wieder hervorbringen. Mehr als zufrieden sind die Winzer auch über die Qualitäten der Rotweinsorten Dornfelder und Spätburgunder. Der Spätburgunder ist teilweise bereits gelesen, die Mostgewichte lagen hier in der Regel deutlich über 90 Grad Oechsle. Das Besondere am 2007er: Wegen der langen Vegetationszeit, bedingt durch eine ungewöhnlich frühe Blüte und eine ausreichende Wasserversorgung im Sommer, konnten sich außergewöhnlich viele wertvolle Aromastoffe bilden. Ebenso war die Mineralstoffaufnahme in diesem Jahr sehr gut. Außerdem: Die Trauben sind nach wie vor gesund, was saubere, aromatische und lange haltbare Weine erwarten lässt. Die Freude über die guten Qualitäten und Mengen wird komplettiert von den guten Preisen für Rieslingmoste. Moste aus Steillagen, die als Fassware an die Kellereien oder an gute selbstvermarktende Weinbaubetriebe gehen, bringen bis zu 1,80 Euro pro Liter, für andere Riesling-Moste werden 1,30 bis 1,50 Euro pro Liter gezahlt. Gerd Knebel: "Gute Qualitäten, stabile Preise mit einer Tendenz nach oben: Was will man mehr?"

Mehr von Volksfreund