Riesling-Harmonists feiern ihren 20. Geburtstag

Konzert : Harmonie, Moselwein und jede Menge Spaß seit 20 Jahren

Die Riesling-Harmonists, a cappella singende Moselaner, feiern ihren runden Geburtstag mit einem besonderen Konzert am 16. November in Trittenheim.

Ihr Vorbild sind die Comedian Harmonists, die um 1930 gefeierten A-cappella-Sänger. Sie singen etliche Lieder aus deren Repertoire, gespickt mit Pop- und Musical-Klassikern – und mit Liebeserklärungen an die Mosel und den Wein. Ihr eigener Name, „Riesling-Harmonists“ (siehe Info), war daher schnell gefunden, als sie vor 20 Jahren einfach mal etwas anderes singen wollten. Und das machte dann derart viel Spaß, dass sie dabeiblieben und heute, 20 Jahre später, damit erfolgreich wie eh und je sind.

Zu danken ist das den herausragenden Sängern und den harmonischen Auftritten, die Besucher in bester Erinnerung behalten. Denn bei den Riesling Harmonists ist der Name Programm. Harmonie wird bei ihnen gelebt – von den Sängern wie von ihren Partnerinnen. Denn auch bei ihnen muss die Chemie stimmen, wenn sie vor Konzerten gemeinsam Säle dekorieren und bei den Veranstaltungen dann auch den Service übernehmen. Daher sind die Frauen ebenso motiviert wie die 13 Sänger des von Horst Goerres geleiteten Vokalensembles.

Etliche der Aktiven sind von Anfang an oder seit vielen Jahren dabei – darunter Hermann Schmitt (84), der älteste im Chor. Mit dem Jubiläumskonzert „20 Jahre Riesling Harmonists“ am Samstag, 16. November, 19 Uhr im Jugendheim Trittenheim, wird er sich als aktiver Sänger verabschieden, sodass dann Franz-Josef Schmitt der Älteste sein wird. Beide lieben es, in geselliger Runde zu singen, und die Kollegialität im Chor schätzen sie ebenso wie der jüngste Sänger, Karsten Fleury (47) aus Brauneberg. Seine im Oktober gefeierte Hochzeit wäre ohne die musikalische Begleitung der Riesling Harmonists nur halb so schön gewesen, versichert er. Dankbar ist er aber auch dafür, dass es bei den Sängern kein Thema ist, wenn einer bei den Proben fehlt. Alle wüssten: „Wenn einer nicht kommt, kann er halt nicht.“ Ebenso selbstverständlich spielt für die Sänger ihr Altersunterschied keine Rolle. Bei Feiern sei davon sowieso nichts zu merken, erzählt Karl-Heinz Falkenburg.

Als „Neuling“ erst seit 2018 dabei ist Michael Proco (57) aus Lieser. Er ist froh, den für neue Sänger immer offenen Chor verstärken zu dürfen. Denn auch er singt leidenschaftlich gern und er mag es, dass bei „den Harmonists“ auch mal ein Gläschen Wein getrunken wird. So etwa bei den Registerproben, wenn Tenöre und Bässe neue Stücke getrennt einstudieren. Erst ab der vierten Woche probten sie gemeinsam, erklärt Theo Nilles, der die alle verbindende Begeisterung auf den Punkt bringt: „Es macht ungeheuer viel Spaß.“

Einen Vorstand gibt es in der Interessengemeinschaft nicht, wohl aber engagierte Aktive. So kümmert sich Jürgen Maringer als Geschäftsführer und Kassenwart in einer Person um die Verträge. Außerdem organisiert er Weihnachts- und Geburtstagsfeiern sowie alle zwei Jahre größere gemeinsame Fahrten. Sind Dinge zu besprechen, geschieht das in der großen Runde. Bei ihnen werde „alles mit der kompletten Mannschaft entschieden“, betont Goerres, der zugleich für die einzige Ausnahme steht. Denn fürs Musikalische zeichnet er alleine verantwortlich, versichern die Sänger: „Da reden wir ihm nicht rein.“

Mehr von Volksfreund