Riol investiert fast 1,8 Millionen Euro

Riol investiert fast 1,8 Millionen Euro

Riol hat einiges vor: Die Kindertagesstätte soll in diesem Jahr erweitert, die Zufahrt zur Sommerrodelbahn und die Martinsstraße ausgebaut, Grundstücke erworben und kleinere Projekte in Angriff genommen werden. Dafür sind insgesamt 1,8 Millionen Euro veranschlagt.

Riol. (kat) Einstimmig hat der Rioler Ortsgemeinderat den Haushaltsplan 2010, der zum zweiten Mal in doppischer Ausführung vorlag, beschlossen: Die Moselgemeinde hat derzeit rund eine Million Euro Schulden (833 Euro pro Einwohner).

Die Gemeinde plant in diesem Jahr rund 1,8 Millionen Euro zu investieren. Die Kindertagesstätte soll ausgebaut werden. Die Gesamtkosten betragen 600 000 Euro - 400 000 Euro wird Riol tragen, den Rest bezuschusst das Land. Der Ausbau der Martinsstraße wird rund 150 000 Euro kosten - 137 000 Euro schultert Riol, und 13 000 fließen aus Mainz.

Neuer Kredit von 750 000 Euro



Auf der Agenda 2010 steht auch der "große Posten", die Errichtung der Zufahrt zur Sommerrodelbahn: Dafür sind rund 690 000 Euro notwendig. Den größten Teil trägt das Land mit etwa 360 000 Euro, Riol muss 320 000 Euro zahlen. Eine weitere größere Investition ist der veranschlagte Betrag von 160 000 Euro für den Grunderwerb, damit am Freizeitsee "Triolago" ein Seehotel angesiedelt werden kann. Schmitt: "Bei Wiederverkauf der Grundstücke an einen Investor fließt der Kaufpreis wieder in die Gemeindekasse."

Zur Finanzierung der geplanten Maßnahmen muss Riol einen Kredit von rund 750 000 Euro aufnehmen.