1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Riol wählt Michaela Dany zu seiner 38. Weinkönigin

Riol wählt Michaela Dany zu seiner 38. Weinkönigin

Beim Seniorennachmittag im Bürgerhaus ist die 21-jährige Michaela Dany zur neuen Rioler Weinkönigin gewählt worden. Sie wird am 19. Juni beim Weinfest "Zum Wohl Riol" von ihrer Vorgängerin Christina II. gekrönt.

Riol. (dis) Es ist schon längst Tradition in Riol, die neue Weinkönigin bei einem gemütlichen Seniorennachmittag zu wählen. Er ist diesmal vom Heimat- und Verkehrsverein und dem Kirchenchor organisiert und mit Musik umrahmt worden.

100 Gäste waren zur Wahl gekommen. Ortsbürgermeister Arnold Schmitt bat die Vertreter des Gemeinderates und die Mitglieder des Rioler Festausschusses um ihre Handzeichen zur Wahl von Michaela Dany. Die Hände reckten sich in Richtung Decke, und Ortsbürgermeister Schmitt konnte feststellen: "Sie ist einstimmig zu unserer neuen Weinkönigin gewählt." Auch die Wahl der Prinzessinnen Christina Orth (19) und Laura Rohr (18) verlief erwartungsgemäß einstimmig.

Die Ehrenämter hatte die Gemeinde öffentlich ausgeschrieben. Schmitt sagte: "Wir freuen uns, dass immer wieder junge Frauen bereit sind, das Amt der Weinkönigin zu übernehmen."

Die angehende Hoheit Michaela amtierte bereits zwei Jahre lang als Prinzessin. Leute kennen zu lernen und für den Rioler Wein zu werben hätten ihr Spaß bereitet, sagt die 21-jährige Studentin und Hobbymusikerin im heimatlichen Musikverein. Sie will sich nun selbst als Weinkönigin für den Heimatort und den Wein engagieren. Michaela Dany wird am 19. Juni beim Weinfest "Zum Wohl Riol" als 38. Rioler Weinkönigin gekrönt. Zwei Mal in 40 Jahren - solange schon hat Riol jedes Jahr seine Weinkönigin - übernahmen junge Frauen das Amt für zwei Jahre.

Ortsbürgermeister Schmitt freute sich: "Es gibt nur noch wenige Orte an der Mosel, die mit schöner Regelmäßigkeit eine Weinkönigin wählen und krönen können." Schließlich könne eine Königin den Ort und den Wein besser repräsentieren als ein Ortsbürgermeister.

Schmitt dankte Christina Lex für die geleistete Arbeit und ihr Engagement. "Du hast den Ort und unseren Wein während deiner Amtszeit stets würdig vertreten", sagte er. Zu den ersten Gratulanten zählte auch der mit 96 Jahren älteste Einwohner des Ortes, Mathias Schmitt. Auch er freut sich schon jetzt auf das Weinfest und die Krönung der neuen Hoheit.