Kostenpflichtiger Inhalt: Party : Rioler Oktoberfest eröffnet (Fotos)

Das 7. Rioler Oktoberfest hat begonnen. Dieses Jahr gibt es besondere Highlights.

Ulrich Krugmann holt mit dem Hammer aus. Er trifft einmal. Noch einmal. Das Bier fließt. Der Schirmherr des 7. Rioler Oktoberfestes ist zufrieden. Das Fest ist eröffnet. Mehr als 1000 Gäste sind gekommen, so schätzt Hans-Jürgen Lichter, der das Fest mit seiner Tochter Vanessa Lichter ausrichtet. Die Besucher kämen teilweise sogar aus den Niederlanden und Belgien, sagen sie.

„ Wir wollen das Gemütliche bewahren. Viele Leute haben uns gesagt, dass sie das Oktoberfest in Riol gerade deshalb mögen, weil es nicht so riesig ist“, sagt Vanessa Lichter. „Selbst die Musiker, die fast alle Oktoberfestzelte in Deutschland kennen, sagen, dass unser Festzelt zu den schönsten gehört.“ Sie legen viel Wert auf die Dekoration und fahren dafür viel herum und schauen sich andere Oktoberfeste an, um zu sehen, was man noch besser machen kann.

15 Sattelzüge braucht es, um alles für das Zelt beisammen zu haben. Ein paar tausend Meter Girlanden hängen im 50 Meter langen Zelt. 2500 Leute passen maximal hinein, wenn man die Almhütte anbei mitrechnet, in der es eine Afterwiesn-Party gibt.

Iris und Willi Hoffmann waren bereits im vergangenen Jahr hier. Ihnen gefällt die lockere und familiäre Atmospähre. Monika Müller ist gleich mit ihrer ganzen Familie und ihren Töchtern gekommen. Jolles und Jusi mögen, dass es in Riol „nicht so viele besoffene Teenager gibt“.

Das Publikum ist in der Tat vom Alter her sehr durchmischt. Nach dem Eröffnungsabend am Freitag mit den Bambergern und Susal, der Frontfrau der Isartaler Hexen stieg am Samstag direkt die ausverkaufte Mallorca-Party.

Es gibt dieses Jahr mehr Highlights und Themenabende. Am kommenden Wochenende tritt Voxxclub auf und am 31. Oktober ist die „Halloween Hexen-Party“ mit den Bands Members, Goombay Dance Band feat. Ernest Clinton. Inselflair bietet dann wieder die „Malle-Königin“ Mia Julia mit den Midnight Ladies.

Ebenfalls am vierten Wochenende gibt es die „Lange Kölsch-Nacht“ mit den Bands De Räuber, De Pänz und De' Hofnarren. Aischzeit, Manyana und die Bamberger dürfen natürlich auch auf dem Fest nicht fehlen. „Es gab viele Vorbuchungen. Mehr als letztes Jahr“, sagt Hans-Jürgen Lichter. „Besonders die Tage mit den Highlights werden gut gebucht“, sagt Vanessa Lichter.

Um es mehr Leuten zu ermöglichen mitzufeiern, wurde der Bustransfer mit dem Anbieter Müller-Kylltal-Reisen erweitert. Insgesamt werden fünf Fahrtstrecken angeboten: ab Konz, Bitburg-Prüm, Wittlich, Piesport und Hermeskeil.

Im vergangenen Jahr haben laut Veranstalter knapp 20.000 Menschen das Rioler Oktoberfest besucht. 50 Mitarbeiter kümmern sich um die Gäste. Dazu kommen 25 Mitarbeiter des Caterers sowie 20 Sicherheitsleute sowie Helfer der Malteser und des Roten Kreuzes. Auf der Speisekarte stehen bayerische Schmankerl - unter anderem Wiesn-Burger, Nürnberger Würstchen, Hähnchen, Käsespätzle, Schweinshaxen und Leberkässemmel. In der VIP-Wiesn-Box, wo das Essen im Ticketpreis mit inbegriffen ist, gibt es ein großes bayerisches Buffet.

Extra für das Rioler Oktoberfest hat die Licher-Brauerei ein eigenes sehr süffiges Festbier gebraut. Das letzte Glas wird am 23. November gehoben.

Weiteres Programm: Samstag, 26.10.: Voxxclub und ManyanaDonnerstag, 31.10.: Die Halloween Hexen-Party mit den Members und der Goombay Dance Band feat. Ernest Clinton.Samstag, 2.11.: MembersFreitag, 8.11.: Lange Kölsch-Nacht mit De Räuber, De Pänz und De' HofnarrenSamstag, 9.11.: Frauenpower pur mit der „Malle-Königin“ Mia mit den Midnight LadiesFreitag, 15.11.: AischzeitSamstag, 16.11.: Partyband MaxxxFreitag, 22.11.: AischzeitSamstag 23.11.: Aischzeit

Alle Infos unter www.oktoberfest-riol.de

Mehr von Volksfreund