Riveris: Alles neu - vom Wetterhahn bis zum Vorplatz

Riveris: Alles neu - vom Wetterhahn bis zum Vorplatz

Die Cornelius-Kapelle in Riveris ist das Schmuckstück des Ruwerdorfs. Dank der zupackenden Hilfe einiger Ortsbewohner erstrahlt das Gotteshaus seit kurzem in neuem Glanz.

Foto: (h_tl )

Riveris. Eine regelrechte Frischzellenkur hat das kleine Gotteshaus im Ortskern von Riveris erfahren. Tatkräftige ehrenamtliche Hilfe vieler Beteiligter hat die Renovierung der Cornelius-Kapelle möglich gemacht.
"Die Arbeit hat sich über mehrere Wochen gezogen", sagt Hans Jakobs, ehemaliger Ortsbürgermeister, der die Koordination des Projekts übernommen hatte. Zeit und Einsatz hätten sich gelohnt. In den vergangenen Wochen habe eine engagierte "Rentnerrunde" aus dem Dorf den Außenanstrich der Kapelle komplett erneuert, das Umfeld des Gotteshauses neu gestaltet und das Turmkreuz samt Wetterhahn restauriert.
"Bei der Finanzierung hatten wir Hilfe", sagt Jakobs. 2000 Euro habe die Firma Innogy Westnetz für die Gestaltung des Vorplatzes gespendet. Einer der Mitarbeiter, Winfried Schmitt aus Morscheid, hatte das Geld bei seinem Arbeitgeber beantragt und das Projekt begleitet. "Weiteres Arbeitsmaterial hat die Firma Luy aus Riveris gestiftet", ergänzt Hans Jakobs. Auch die Stadtwerke Trier seien an der Verwirklichung des Plans beteiligt gewesen. Sie hätten den Helfern mit einer Arbeitsbühne unter die Arme gegriffen.
Ortsbürgermeisterin Monika Thömmes äußerte ihren Dank während der jüngsten Gemeinderatssitzung: "Durch den beispielhaften Einsatz der Rentnerrunde hat unser Dorf ein echtes Schmuckkästchen in seiner Mitte erhalten. Hut ab vor dieser Leistung!"
Inklusive der Arbeitsstunden, die ehrenamtlich geleistet wurden, hat die Projektgemeinschaft laut Jakobs insgesamt rund 25 000 Euro für die Ortsgemeinde und die Pfarrgemeinde Morscheid-Riveris investiert. red

Mehr von Volksfreund