Rock für Ruanda

Butzweiler. Seit 1990 startet regelmäßig in der Butzweiler Sporthalle ein Benefizkonzert zu Gunsten des rheinland-pfälzischen Partnerlandes. Auch dieses Jahr ist Rock für Ruanda ein voller Erfolg.

Wo Chock-A-Block auftritt, geht die Post ab. Längst ist die Band um Frontmann Sly kein Geheimtipp mehr. Egal ob gecovert oder selbst geschrieben, harter Rock oder aktuelle Hits - die fünf Jungs sind der Garant für ein volles Haus. Und das ist auch gut so. Gemeinsam mit ihrer Vorgruppe Project 54, die eine Mischung aus Punk, Pop, Rock und Ska spielen, füllten die Musiker aus der Region die Turnhalle in Butzweiler. Das Publikum war begeistert und kam in Scharen. Und das zu einem guten Zweck. Schon 1990 entstand innerhalb der Katholischen Jugend Butzweiler die Idee, mit einem attraktiven Konzert für die Jugend gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Im Laufe der Jahre entwickelte sich aus diesem Anstoß ein festes Event. Namhafte Bands wie Leyendecker Bloas, Guildo Horn, Innuendo, Klimaschock, Gimme5 und eben Chock-A-Block und Projekt 54 sprechen für den Anspruch dieser Konzerte. Die Erlöse fließen seit 1994 an das Ruanda Komitee Trier, das in Ruanda ein Projekt namens "Apabena" aufbaute. Ziel war im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe der Bau eines Waisenhauses und Ausbildungszentrums. Mit dem Kauf der ersten Grundstücke 1995 begann die Erfolgsgeschichte der Hilfe, die mit der Fertigstellung eines Hospitals im Jahr 2004 und zahlreichen Meilensteinen dazwischen einen vorläufigen Höhepunkt erreichte. Die gesamte Einrichtung mit Näherei, Schreinerei, Bäckerei und vielem mehr beschäftigt mittlerweile über 25 Mitarbeiter und verfügt über einen guten Auftragsbestand. Anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda lud das rheinland-pfälzische Innenministerium 2003 zu einer Lehrer-Schüler-Reise nach Ruanda ein. Dort überzeugten sich die Organisatoren vor Ort davon, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird. Auch dieses Jahr wird der Erlös wieder dem Projekt in Ruanda zufließen. Die Katholische Jugend Butzweiler hofft, an die sehr erfolgreichen vergangenen Jahre anschließen zu können. Immerhin konnten letztes Jahr 7700 Euro und im Jahr 2002 sogar die Rekordsumme von 13 000 Euro gespendet werden.