Rohrbruch legt zwei Schulen lahm: Unterricht im Schulzentrum Mäusheckerweg in Trier-Ehrang am Dienstag wieder planmäßig

Rohrbruch legt zwei Schulen lahm: Unterricht im Schulzentrum Mäusheckerweg in Trier-Ehrang am Dienstag wieder planmäßig

Der Unterricht im Schulzentrum Mäusheckerweg in Trier-Ehrang hat am Montag nicht lange gedauert. Wegen eines Wasserrohrbruchs wurden die insgesamt rund 930 Schüler wieder nach Hause geschickt. Das Wasser ist inzwischen abgepumpt worden.

Und läuft und läuft und läuft. Insgesamt rund 160.000 Liter Wasser sind nach Angaben der Berufsfeuerwehr Trier in einen Heizungsraum auf dem Gelände des Schulzentrums Mäusheckerweg gelaufen. Das Wasser hat nach Auskunft der Einsatzkräfte mehr als 50 Zentimeter hoch gestanden.

Für die rund 470 Schüler der Realschule plus Ehrang und die rund 460 Schüler des Friedrich-Spee-Gymnasiums bedeutet dies, dass am Montag nach der zweiten Stunde erst einmal Schluss ist. Da beide Schulen besonders von Schülern aus dem Trierer Umland besucht werden, hat die Stadtverwaltung Trier Sonderbusse bereitgestellt, um die Schüler zeitnah wieder in ihre Heimatorte zu bringen.

Die genaue Ursache für den Wassereinbruch steht auch am Montagnachmittag noch nicht fest. Dazu sagt Ralf Frühauf, Pressesprecher der Stadtverwaltung Trier: "Entweder ist ein Rohr vereist und geborsten oder es handelt sich um einen Ermüdungsbruch."

Egal ob Eis oder Rost: Damit der Schaden behoben werden konnte, ist im ersten Schritt die Wasserversorgung für das gesamte Gelände abgestellt worden. Dies ist auch der Grund, weshalb der Unterricht beendet werden muss. Denn unter anderem funktionierten dann keine Toiletten mehr. Erst nach der Sperrung der Wasserzufuhr wird dann das Wasser aus dem Keller abgepumpt und die Schadenstelle in Augenschein genommen.

Laut Pressesprecher Frühauf funktioniert wenige Stunden nach dem abrupten Schulschluss bis auf die Klingelanlage dann auch alles wieder wie gewohnt. "Auch daran wird mit Hochdruck gearbeitet", sagt Frühauf.

Auswirkungen auf den am Dienstag wieder stattfindenden Unterricht hat der Wasserschaden auch deshalb nicht, da die betroffene Halle am Mäusheckerweg für rund 6,7 Millionen Euro bis 2018 saniert und derzeit nicht genutzt wird. Die Halle ist seit Herbst 2014 wegen Baumängeln gesperrt.

Mehr von Volksfreund