1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Rote Ampel und rasend schnelle Autofahrer

Rote Ampel und rasend schnelle Autofahrer

Endlich! Die Ampel springt auf Grün. Doch kaum hat Lucky seine Füße auf die Straße gesetzt, ist die Fußgängerampel an der Basilika St. Matthias in Richtung Stadtmitte wieder auf Rot umgesprungen.

"Die Ampel ist hier viel zu kurz geschaltet", sagt Frithjof Otto (14). "Die Grundschulkinder wissen nicht, wie sie sich verhalten sollen. Früher bin auch ich losgesprintet oder wieder zurückgegangen." Beides ist natürlich falsch, denn auch Lucky erreicht die andere Fahrbahnseite, bevor die Autofahrer losbrausen. Die sind ganz schön zügig unterwegs in der Matthiasstraße vor der Grundschule, findet die Leseratte wie auch zehn andere Kinder. "Die fahren viel zu schnell", bestätigt Frithjof. "Wenn man von der Schule über den Zebrastreifen geht, halten viele Autofahrer nicht an." Doch gerade die Kinder im Grundschulalter würden sich darauf verlassen, dass die Autos am Zebrastreifen stoppen. mehi
Vorschläge: längere Grünphase an der Ampel, Videoüberwachung, Kontrollen, Ampel oder Schülerlotse vor der Grundschule. Rote Ampel und rasend schnelle Autofahrer