Rückbau der Biewerer Straße auf der Wunschliste

Rückbau der Biewerer Straße auf der Wunschliste

Wie lief es im Jahr 2011? Und was soll 2012 passieren? Darüber spricht der TV im Rahmen einer Serie mit allen Trierer Ortsvorstehern. Für Gerd Kirsch (CDU) steht fest: Das wichtigste Zukunftsprojekt in Biewer ist die Verkehrsberuhigung der Biewerer Straße.

Trier-Biewer. 1922 Einwohner leben im Trierer Stadtteil Biewer. Der TV hat mit Ortsvorsteher Gerd Kirsch über das abgelaufene und das kommende Jahr gesprochen.

Das war 2011: Positiv sieht Ortsvorsteher Gerd Kirsch rückblickend für das Jahr 2011 die Vergrößerung und Erweiterung des Sportlerheims Regattaplatz. Dank Spenden, Eigenleistung des Sportvereins, Zuschuss des Ortsbeirats und durch Unterstützung der Stadtwerke biete das Heim einen geselligen Treffpunkt für Biewerer. Wichtige Projekte waren auch der Umbau der Kita St. Jakobus (größere Küche, Aufzug, zusätzliche Räume) sowie die Renovierung des Pfarrheims (Eingang, Toiletten- und Mauersanierung). Als "Riesenerfolg" bezeichnet Kirsch die Premiere des Weihnachtsmarkts, den die Grundschule im Jahr 2012 erneut organisieren will. Das wichtigste Projekt im ablaufenden Jahr, für das der Ortsbeirat 64 659 Euro angespart hat, war die Verkehrsberuhigung der Biewerer Straße. Der Baubeginn scheiterte zuletzt an einer fehlenden Landesmittelzusage, die nun aber vorliege. Damit das angesparte Geld nicht wegfällt, muss Baubeginn in 2012 sein. "Wenn das nicht passiert, tritt der Ortsbeirat zurück!"

Was kommt 2012: Geplant sind fünf Fahrbahnverengungen und Haltestellenumlegungen in der Biewerer Straße in Höhe von 126 000 Euro; das Land übernimmt 75 000 Euro. Für eine weitere Verkehrsberuhigung in Biewer-Süd hat der Ortsbeirat sein komplettes Budget für 2012 eingestellt. Wichtig für 2012 sind die Fertigstellung des Aacher Wegs, verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Johannes-Kerscht-/Talstraße und die Fertigstellung des Sportlerheims. Dem traditionellen Schärensprung wünscht Kirsch mehr aktive Teilnehmer. Diese sollten bei einem anderen Projekt jedenfalls nicht ausbleiben: Weltstar Franz Grundheber sei für zwei Konzerte in Biewer "auf Terminsuche", so Kirsch und hofft auf den Besuch des gebürtigen Biewerers im Jahr 2012.
Extra

Biewer in Zahlen: In Biewer leben 1922 Menschen in 1227 Haushalten. Gerd Kirsch (CDU) ist seit 2009 Ortsvorsteher. Der 69-Jährige ist mit Elisabeth verheiratet. Kirsch schied mit seiner Pensionierung im Jahr 2005 als Leiter des städtischen Schulverwaltungsamts aus. gsb