Rücksichtsloser Radler

TRIER. (kah/red) In Euren hat ein Fahrradfahrer ein Kind angefahren und ist anschließend geflüchtet. Am Georg-Schmitt-Platz und am Martinsufer sind Häuser mit Graffiti besprüht worden.

An verbotener Stelle überholt, ein Kind angefahren und blutend vom Unfallort geflüchtet: Ein 53-jähriger Fahrradfahrer hat mit seinem rücksichtslosen Fahrstil am Dienstag gegen 14 Uhr in Euren einen Verkehrsunfall verursacht. Das Kind wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Der achtjährige Junge wollte an einem Fußgängerüberweg in der Eurener Straße zusammen mit seiner Mutter die Straße überqueren. Ein Auto hatte angehalten, um die beiden hinüberzulassen. Etwa auf der Hälfte des Weges wurde der Junge von dem Radfahrer erfasst. Der war nach Zeugenangaben mit hoher Geschwindigkeit links an dem haltenden PKW vorbeigefahren. Nachdem der Unfall geschehen war, flüchtete der 53-Jährige zu Fuß in eine nahe gelegene Straße, statt dem Jungen zu helfen. Sein Fahrrad und eine Baseball-Kappe ließ er an der Unfallstelle zurück. Da er sich Platzwunden zugezogen hatte und am Kopf blutete, fiel der Flüchtende Passanten auf. Ihre Angaben halfen der Polizei, noch am gleichen Tag die Identität des Verkehrssünders festzustellen. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht ermittelt. Wie erst jetzt angezeigt wurde, haben Unbekannte zwischen Samstag, 5. August, 18.30 Uhr, und Sonntag, 6. August, 16 Uhr, die Hauswände zweier Gebäude am Georg-Schmitt-Platz und am Martinsufer in Trier mit blauer und schwarzer Sprühfarbe beschädigt. Zeugenhinweise an die Polizeiinspektion Trier, Telefon 0651/9779-3200.