Rund 180 Teilnehmer an Kinderbibeltagen - Zahlreiche Erwachsene engagieren sich

Rund 180 Teilnehmer an Kinderbibeltagen - Zahlreiche Erwachsene engagieren sich

"Ein Baby wird gerettet: Mose" lautet das Motto des Kinderbibeltags in Gutweiler, Morscheid und Schöndorf. Rund 180 Kinder haben mit Begeisterung teilgenommen.

Schöndorf/Gutweiler/Morscheid. (dis) Die Kinderbibeltage des Dekanats Hermeskeil-Waldrach sind seit zehn Jahren ein magischer Anziehungspunkt für Kinder. Konzipiert und organisiert werden sie von einer Gruppe von Eltern und Ehrenamtlichen sowie von Pastoralreferent Norbert Thelen. In Schöndorf leitet Pfarrsekretärin Monika Schmitt zusammen mit Marianne Rommelfangen (Liturgie) und Andrea Thiele (Musik) sowie 15 Helfern den ereignisreichen Tag. Schmitt: "In diesem Jahr steht Mose, der große Prophet des Alten Testamentes, im Mittelpunkt." Rund 50 Mädchen und Jungen im Grundschulalter lernen während des Aktionstags Ereignisse aus dem Leben des Mose kennen. In kleinen Gruppen besuchen sie Aktionen und Stände. Dabei können sich die Kinder auf ganz unterschiedliche Weise den biblischen Erzählungen nähern und spielerisch begreifen. Den Kindern gefällt es. Sie tanzen, singen, backen und flechten natürlich auch ein Binsenkörbchen, in dem Mose einst von einer Königstochter auf dem Wasser gefunden wurde. In einem Würfelspiel folgen sie dem Weg des Mose, beim Formen einer Öllampe wird an den brennenden Dornbusch erinnert und ein Kurzfilm hat eines der Zehn Gebote zum Thema.

Die vielen Aktivitäten haben Monika Schmitt und ihr Team bestens vorbereitet. Sie freuen sich über das große Interesse der Kinder. Beim Schlussgottesdienst erhalten die Eltern und Geschwister einen lebendigen Einblick in das Erlebte. Für viele Kinder ist klar: "Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei."