Rundgang durch Trier-Pfalzel

Der 1700 Jahre alten Geschichte Trier-Pfalzels gehen die Teilnehmer einer von der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB) organisierten Führung am Sonntag, 29. August, auf den Grund. Besichtigt werden historische Gebäude und die Wallmauer der römischen Palastanlage.

Konz/Trier-Pfalzel. (red) Die KAB Konz organisiert für Sonntag, 29. August, um 15 Uhr eine Führung zum Thema "Mittelalterliche Geschichte - Das historische Pfalzel" im Trierer Stadtteil Pfalzel. Etwa fünf Kilometer moselabwärts von Triers historischer Altstadt kündet der Stadtteil Pfalzel, das römische "Palatiolum" (der kleine Palast der spätantiken Kaiser), von der Glanzzeit der Spätantike. Dort wurde Mitte des vierten Jahrhunderts ein festungsartiger Palast errichtet, dessen Reste noch in dem mittelalterlichen Stift und in den Resten der erzbischöflichen Burg erhalten sind. Ein Rundgang erschließt die 1700 Jahre Geschichte und malerische Sehenswürdigkeiten wie Stiftskirche, Amtshaus und die gewaltigen, zum Teil erst kürzlich restaurierten Wallmauern. Die Führung dauert zwei Stunden. Treffpunkt ist in Pfalzel am Schiffsanleger, die Gruppengröße ist auf 35 Personen begrenzt.

Die Teilnehmer aus Konz treffen sich um 14.15 Uhr am Rewe-Center. Dort können Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Anmeldung bis spätestens 25. August bei Karl Clemens, Telefon 06501/7831.