1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Ruwertal aktiv: Radeln, skaten, laufen oder wandern auf autofreier Piste

Ruwertal aktiv: Radeln, skaten, laufen oder wandern auf autofreier Piste

Eine autofreie Straße, 20 Stände und viel Livemusik: Beim Weinstraßenfest Ruwertal aktiv werden am Wochenende 18./19. August wieder Tausende Radfahrer zwischen Trier-Ruwer und Waldrach unterwegs sein. Diesmal ist die Strecke allerdings ein gutes Stück kürzer als 2011.

Trier-Ruwer/Waldrach. Gemütlich die Räder rollen lassen, wo sonst die Autos durch das Ruwertal düsen. Für einen Sonntag im Jahr macht das der Raderlebnis tag Ruwertal aktiv möglich. In zehn Tagen ist es wieder so weit: Dann startet die 18. Auflage des Weinstraßenfests entlang der L 149 zwischen Trier-Ruwer und Waldrach.
Nur zwei Stände weniger


In diesem Jahr sind Radfahrer, Läufer und Inlineskater allerdings auf einer kürzeren Strecke unterwegs. Vom Fischweg in Trier-Ruwer haben sie nur noch bis zur Einmündung Pätscherweg in Waldrach autofreie Fahrt. Die Strecke endet kurz vor dem Kreisverkehr, der diesmal, ebenso wie die K 66 nach Riveris, nicht für den Verkehr gesperrt werden muss. Der Hintergrund: Die Ortsvereine in Riveris beteiligen sich wegen gestiegener Standgebühren nicht mehr am Fest (der TV berichtete).
"Das ist schon schade, zumal die Strecke dadurch kürzer wird", sagt Günther Schuh von der Tourist-Information Ruwer, der das Fest für die Verbandsgemeinde Ruwer organisiert. Ein Vorteil sei aber, dass der Ort Waldrach über die B 52 und Korlingen erreichbar und nicht mehr "komplett vom Verkehr abgeschnitten" sei. Zudem habe die Anhebung der Gebühren, die für bessere Absperrungen nötig gewesen sei, keine weiteren Konsequenzen gehabt. "Der Aderlass war nicht groß. Es gibt zwei Stände weniger als 2011", sagt Schuh.
Straßensperrungen fallen weg


Vom 18. bis 19. August werden insgesamt 20 Stände von Winzern, Vereinen und Privatpersonen die Freizeitsportler in Trier-Ruwer, Mertesdorf, Kasel und Waldrach mit Wegzehrung verpflegen. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm (siehe Extra), das vor allem auf musikalische Unterhaltung setzt. "Wir haben am Sonntag viele Livebands dabei", erklärt Schuh, der auf ein Budget von 7000 Euro zurückgreifen konnte. "Stolz" ist er etwa auf den Auftritt der bekannten Rockcoverband Klimaschock am Sonntag in Kasel.
Unter den Standbetreibern sind neun Winzer dabei. Ihnen soll die verkürzte Strecke sogar entgegenkommen. "Der Raderlebnistag hat wegen des Ruwer-Radwegs ohnehin etwas an Attraktivität verloren", sagt Frank-Stefan Meyer, Vorsitzender des Vereins Ruwer-Riesling. Für die Winzer sei wichtig, dass auch viele Nicht-Radfahrer an die Stände kämen. "Weil ein Teil der Sperrungen entfällt, kommt man mit dem Auto jetzt besser heran. Deshalb hoffen wir auf mehr Zulauf."
Ohnehin werde weiter überlegt, wie das Konzept von Ruwertal aktiv "attraktiver" werden könne, erklärt Meyer. Um das Fest langfristig zu erhalten, müssten etwa die vorhandenen Rad- und Wanderwege einbezogen werden. Nach wie vor gebe es aber ein "hohes Interesse" bei den Standbetreibern, bestätigt Meyer - auch wenn die Zahl der beteiligten Winzer im Laufe der Jahre abgenommen habe. "Mit neuem Konzept", ist der Ruwer-Riesling-Vorsitzende sicher, "kommt auch wieder der ein oder andere Winzer dazu."
Was das Wetter betrifft, hofft Günther Schuh, "dass es zumindest trocken bleibt". Das sei auch für die Zukunft des Festes wichtig. Dessen Fortsetzung sei derzeit aber nicht gefährdet. "Die jetzigen Standbetreiber stehen voll hinter der Veranstaltung." Wegen der "für einen autofreien Raderlebnistag verhältnismäßig kurzen" Strecke geht Schuh von 5000 bis 7000 Besuchern aus. "Damit wären wir voll zufrieden."Extra

Samstag, 18. August: 18 Uhr: Eröffnung der Stände in Ruwer, Kasel und Waldrach. 19 Uhr: Offizielle Festeröffnung Ruwertal aktiv in Waldrach. 20 Uhr: Offizielle Eröffnung, Kasel. 20 Uhr: Party "Riesling meets Ruwertal aktiv" im Landgasthof Simon, Waldrach. Sonntag, 19. August: 11 Uhr: Eröffnung "Autofreies Ruwertal", Trier-Ruwer. 11 Uhr: Open-Air-Gottesdienst vor der evangelischen Kapelle Grünhaus, Mertesdorf. 13 bis 17 Uhr: Wettspiele der Jugendfeuerwehren, Wasgau-Parkplatz, Waldrach. 13 Uhr: Livemusik mit Timeless, Hotel Restaurant Karlsmühle, Mertesdorf. 13 Uhr: Livemusik mit Klimaschock, Kasel. 14 Uhr: Spielaktionen für Kinder, Landgasthof Simon, Waldrach. 14 Uhr: Livemusik mit Lotti Maes, Ruwergasse, Waldrach. 15 Uhr: Livemusik mit Frank Morel, Landgasthof Simon, Waldrach. 16 Uhr: Livemusik mit Aki, Ruwergasse, Waldrach.Extra

Für Besucher, die mit dem Auto ins Ruwertal kommen, gibt es am 19. August ausreichend Parkmöglichkeiten: in Trier-Ruwer auf der Festwiese (Anfahrt über die L 145), in Mertesdorf am Freibad Ruwertal (Anfahrt über Trier-Eitelsbach oder B 62), in Kasel (Anfahrt über B 52; dort ist allerdings die Ortsdurchfahrt zurzeit gesperrt) und in Waldrach auf dem Parkplatz Feuerwehrgerätehaus/Sozialstation (Anfahrt aus Richtung Korlingen oder über die B 52). cweb