Saarländer mit Hang zu Trier

Saarländer mit Hang zu Trier

Mario Zeck, neuer Schulleiter am Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasium, ist feierlich in sein Amt eingeführt worden. Bis zum Jahr 2005 hatte der gebürtige Saarländer dort bereits vier Jahre lang unterrichtet.

Trier. Zur Amtseinführung seines neuen Schulleiters, des 41-jährigen Mario Zeck, hatte das Bischöfliche Angela-Merici-Gymnasium (AMG) am "Angela-Tag" ein hochkarätiges Programm zusammengestellt: Nach der Eucharistiefeier im Dom begann die gut zweistündige Feier mit Beiträgen des Orchesters des AMG, der Combo, der Musical- und der Theater-AG sowie des Unterstufenchors.

Der stellvertretende Schulleiter, Felix Kohler, überreichte Zeck ein Büchlein mit trierischen Schimpfwörtern: "Ich hoffe, dass du damit umgehen kannst, aber sie nie gebrauchen musst!" Weitere Gaben kamen hinzu, darunter ein gebackenes Steuerrad der Mitarbeitervertretung und ein Schiff mit vielen guten Wünschen der Schülerschaft.

Mario Zeck hat "Lust auf Schulleitung"



Offiziell eingeführt wurde Mario Zeck von Prälat Herbert Hoffmann und dem früheren Schulleiter Wolfgang Müller, beide von der Abteilung Schule und Hochschule im Bistum Trier. Hoffmann überreichte Zeck einen Grundstein: "Als Fundament, auf dem eine gute Schule aufgebaut und weiterentwickelt werden kann, die der heutigen Lebenswirklichkeit von Kindern und Jugendlichen Rechnung trägt."

Er verwies auf die lange Tradition der Ordensschule in Trägerschaft des Bistums für die Frauen- und Mädchenbildung. Heute würden am AMG 837 Schülerinnen von 69 Lehrern unterrichtet. Grußworte sprachen auch Guido Müller, Vertreter der Bistumsschulen, Herbert Steinmetz für die Direktorenvereinigung im Bezirk Trier sowie Vertreter der Eltern, des Vereins der Freunde und Förderer sowie der Alumni.

Mario Zeck, der seit vergangenem August am AMG ist, zeigte sich tief beeindruckt von dem feierlichen Empfang: "Ich bin überwältigt, an den Tag werde ich mich noch lange erinnern."

Im Rahmen einer Fortbildung des Bistums mit dem Titel "Lust auf Schulleitung" sei er für seine Aufgaben motiviert und sensibilisiert worden. "Die Lust ist mir nach einem halben Jahr noch nicht vergangen!", stellte er fest.

Geboren im saarländischen Völklingen, machte er sein Abitur in Lebach und studierte Germanistik, Geschichte, Pädagogik und Theologie in Tübingen. Ein Jahr verbrachte er im englischen Canterbury. Im Jahr 2000 schloss er ein Promotionsstudium in Tübingen mit "summa cum laude" ab. Von 2001 bis 2005 unterrichtete er Deutsch und Geschichte am AMG, zuletzt war er stellvertretender Schulleiter am Saarbrücker Willi-Graf-Gymnasium. Die Feier am AMG endete auf Wunsch Mario Zecks mit einem musikalischen Finale zum ("so laut wie möglich") Mitsingen: die patriotische Hymne "Jerusalem" von Hubert Parry.