Auslese : Sag niemals nie

Ich habe zugenommen. Am Bauch und an den Hüften. Je älter ich werde, desto schwieriger werde ich diese Fettpölsterchen wieder los. Bikinifigur im Sommer? Ha.

Ha. Ha. Also habe ich beschlossen, zu radikalen Mitteln zu greifen. Ich faste Wein! Ein masochistischer Entschluss. Vor kurzem erst schrieb mein Kollege in dieser Kolumne darüber, wie viele Kalorien so ein Glas Wein hat, weil Wein nun mal eben Alkohol aus vergorenem Zucker enthält. Kaum zu glauben. Daher habe ich es noch einmal recherchiert: Eine Kalorientabelle aus dem Internet listet auf: 100 ml Cabernet Sauvignon hat 83 Kalorien, ein 0,2 Glas also über 160 Kalorien. Riesling liegt mit 80 Kalorien pro 100 ml in der Kalorienzahl unwesentlich darunter. Spätburgunder 82 Kalorien pro 100 ml, Portwein hat gar 160 Kalorien per 100 ml. Klingt zwar auf den ersten Blick gar nicht mal so viel, aber wenn der Wein schmeckt, – und das tut er ja leider – trinke ich gerne schon mal zwei Gläser und schwupps ... landen überflüssige 320 Kalorien auf den gut gepolsterten Rippen. So viele Möhren und Selleriesticks kann ich gar nicht essen, um das wieder zu kompensieren. Seufz. Alkoholfreier Wein klingt verlockend: schlappe 23 Kalorien bei 100 ml. Aber ... nein danke. Nicht mein Geschmack. Ist wie Käse ohne Fett. Weißweinschorle scheint mit 58 Kalorien pro 100 ml eine halbwegs annehmbare Alternative. Aber Genuss mundet anders. Oh Mann, was habe ich mir da angetan?  Egal, ich will durchhalten. Zumindest an den Wochentagen. Doch! Wirklich! Nur an den Wochenenden lasse ich das  Fasten sein. Das habe ich mit meinem inneren Schweinehund so abgemacht. Und an Versprechen soll man sich schließlich halten.

Mehr von Volksfreund