Salomonische Lösung

Die City-Initiative Trier wollte zwei zusätzliche verkaufsoffene Sonntage während der Fußball-Weltmeisterschaft, die Gewerkschaft Verdi gar keinen. Zusammen gekommen sind beide Parteien genau in der Mitte.

Mit dem bei der ADD vereinbarten und genehmigungsfähigen Kompromiss der Ladenöffnung am 2. Juli von 13 bis 18 Uhr können beide Seiten gut leben. Triers Händler- und Gastronomen-Organisation darf auf zusätzliche Umsatzpotenziale hoffen. Und die Gewerkschaft hat erfolgreich die Muskeln spielen lassen, ohne nun als "Spielverderber" dazustehen, denn auch die verkaufsoffenen Sonntage am 3. September und 28. Oktober können wie geplant stattfinden. Grundsatzdiskussionen über den Sinn und Zweck der Ladenöffnung an Sonntagen sind damit nicht aufgehoben, aber aufgeschoben - vermutlich bis zur Erhöhung der Mehrwertsteuer ab 2007, die dem derzeit günstigen Konsumklima einen erheblichen Dämpfer verpassen dürfte. r.morgen@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund