Sankt Martin in allen Lebenslagen: Wanderung und Spurensuche

Sankt Martin in allen Lebenslagen: Wanderung und Spurensuche

Eine geistliche Weinprobe, eine adventliche Vigil oder eine Sternenwanderung: Eine Projektgruppe hat im Jubiläumsjahr des heiligen Martin von Tours eine Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt. Sie zeigt Martin in allen Lebensbereichen. Projektleiter Pfarrer Axel Huber (Fell) zieht ein erstes Fazit und blickt auf das, was noch kommen wird.

Schweich/Fell. "Martin ist so facettenreich - es lohnt sich, ihn neu zu entdecken", sagt Pfarrer Axel Huber. Mit Schweich, Fell und Riol gibt es gleich drei Martinspfarreien in der Pfarreiengemeinschaft Schweich. In diesem Jahr wird der 1700. Geburtstag des Heiligen gefeiert. Mit einer "kleinen, aber sehr engagierten" Gruppe sei ein buntes Programm zusammengekommen. Das Projekt funktioniert pfarreienübergreifend. Martin habe die Pfarrseelsorge entdeckt, er sei vielen Menschen ein Vorbild, weil er dem Bettler geholfen hat, so wie heute die Rettungsdienste Menschen helfen, meint Huber. Das weitere Programm im Überblick:
Noch bis Montag, 12. September, gibt es eine Einführung in die Liedtradition zu Martin von Tours mit offenen Singen in der Pfarrkirche St. Martin. Interessierte können sich am Samstag, 8. Oktober um 13 Uhr an der Martinskirche in Trier mit Hans-Georg Reuter auf Spurensuche des Bischofs Martin in Trier begeben. Am Freitag, 18. November, beginnt um 19 Uhr in Fell die geistliche Weinprobe zu Martin, dem Förderer des Weinbaus. Eine adventliche Vigil mit Lesungen zum Einsiedler Martin gibt es am Sonntag, 11. Dezember, ab 17 Uhr in der Pfarrkirche in Fell. Den Abschluss bildet eine Sternenwanderung. Beginn ist am Freitag, 23. Dezember, um 20 Uhr an der Spielesbrücke in Fell. red

Mehr von Volksfreund