Sascha Kohlmann und Lars Rieger wollen Trier-Saarburger CDU-Chef werden

Kostenpflichtiger Inhalt: Neue Parteispitze in Trier-Saarburg gesucht : Christdemokraten im Kreis haben die Wahl

Nahezu die komplette Führungsspitze der Trier-Saarburger CDU wird neu gewählt. Das könnte Folgen für den Landtagswahlkampf haben.

Die Zeiten, in denen wenigstens bei der CDU im Landkreis Trier-Saarburg alles in ruhigen Bahnen verläuft, scheinen offensichtlich vorbei zu sein. Ähnlich wie bei den Stadttrierer Kollegen, so stellen sich am Samstag beim Kreisparteitag der Trier-Saarburger CDU (Samstag, ab 10 Uhr, Kulturhalle Langsur), zwei Bewerber um den Parteivorsitz zur Wahl.

Zum einen Sascha Kohlmann (44) aus Schillingen, von Beruf Betriebswirt bei der Firma Bilstein (Mandern). Er ist Mitglied der Kreistagsfraktion, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Saarburg-Kell und derzeit noch einer der Stellvertreter des scheidenden Kreisvorsitzenden Arnold Schmitt im Kreisvorstand. Zum anderen Lars Rieger (41). Er sitzt ebenfalls im Kreistag. Der gebürtige Dresdner arbeitet bei einer Bank in Luxemburg und ist ehrenamtlicher Stadtbürgermeister von Schweich. Theoretisch können sich bis zur Abstimmung beim Mitgliederparteitag weitere Kandidaten für den Kreisvorsitz melden.

Sollte Kohlmann gewählt werden, wird ein neuer Stellvertreter gesucht. So wie es aussieht, sind im Führungsteam der mitgliederstärksten Partei im Landkreis jedoch noch weitere Posten zu vergeben. Denn auch die Stellvertreter Rudolf Müller (Welschbillig) und Simone Thiel (Saarburg) werden laut Kreisgeschäftsführer Christof Leinenbach nicht erneut kandidieren. Thiel ist vor einigen Wochen zur Kreisbeigeordneten gewählt worden (der TV berichtete). Ebenfalls gesucht wird wohl ein neuer Schatzmeister. Funktionsinhaber Andreas Steier will Bezirkschef der CDU werden.

Das Rennen zwischen Kohlmann und Rieger um die Parteispitze gilt als offen. Zwar ist der Schillinger Kohlmann länger als der Schweicher Rieger im Kreistag und auf Kreisebene für die CDU aktiv. Und er wird sicher auch auf Stimmen aus dem Hochwald zählen können. Rieger wird jedoch vermutlich die Rückendeckung aus dem mitgliederstärkeren Raum Schweich haben.

Spannend wird das Ergebnis auch im Bezug auf die kommenden Landtagswahlen sein. Verbunden mit dem Kreisvorsitz ist normalerweise das Erstzugriffsrecht auf den Posten des Direktkandidaten. Kohlmann würde im Wahlkreis 26 Konz/Saarburg antreten, der die Verbandsgemeinden Hermeskeil, Konz sowie Saarburg-Kell umfasst. Bei der bisher letzten Wahl ist dort Bernd Henter (Konz) angetreten. Auch Simone Thiel wird die Kandidatur zugetraut.

Den Wahlkreis 24 Trier-Schweich vertritt derzeit der scheidende Kreisvorsitzende Arnold Schmitt. Der 65-Jährige hat sich noch nicht zu einer erneuten Kandidatur bekannt. Dort könnte Rieger zum Zuge kommen. Der Wahlkreis umfasst die Trierer Stadtteile Biewer, Eh­rang, Pfalzel und Ruwer/Eitelsbach sowie die Verbandsgemeinden Ruwer, Schweich und Trier-Land.

Mehr von Volksfreund