Scharfe Granate gefunden

Eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat gestern ein Baggerfahrer im Falschen Biewertal gefunden. Der Kampfmittelräumdienst konnte die Waffe ohne Zwischenfälle entsorgen.

Trier-Biewer. (cmk) Der Kampfmittelräumdienst hat gestern nachmittag ohne Zwischenfälle eine scharfe Granate aus dem Zweiten Weltkrieg in Trier-Biewer entsorgt.

Ein Baggerfahrer hat am Donnerstagmittag gegen 12.20 Uhr in Trier-Biewer eine scharfe deutsche Granate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Während er mit Aushubarbeiten für einen Neubau im Falschen Biewertal beschäftigt war, holte er mit seiner Schaufel einen verdächtigen Gegenstand aus dem Erdreich hervor.

Er ging davon aus, dass es sich dabei um eine Mörsergranate handelte. Bei näherem Hinsehen stellte er zudem fest, dass an dem Fundort noch weitere Munitionsrückstände lagen.

Kampfmittelräumdienst entfernt Granate



Deshalb alarmierte der Baggerfahrer die Polizei Schweich, die den Fundort sicherte und den Kampfmittelräumdienst informierte. Dieser überprüfte die Fundstelle und erkannte, dass es sich um eine scharfe deutsche Granate aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Die Waffe konnte bis 14 Uhr ohne größere Sicherungsmaßnahmen für die Bevölkerung entsorgt werden.