Schengen Prestige: Neuer Jahrgang überzeugt

Schengen Prestige: Neuer Jahrgang überzeugt

Den Namen Schengen kennt man überall in der Welt, steht er doch für Freizügigkeit und ein gemeinsames Europa. Auch in Sachen Wein ist der Name Schengen inzwischen auf dem Weg, ein Label besonderer europäischer Qualität zu werden. Jetzt wurde der Wein des Jahrgangs 2010 vorgestellt.

Perl-Nennig. Nach Remerschen und Schengen war Schloss Berg in Nennig am Freitag die dritte Präsentationsstätte der Schengen-Prestige-Weine. Die Vorstellung wurde ein voller Erfolg, kamen doch die Weinfreunde von diesseits und jenseits der Landesgrenzen, die besondere Qualitäten erwarten, voll auf ihre Kosten.
Grenzüberschreitende Qualität



Wie Helmut Herber, der saarländische Winzerpräsident, erklärt, ist die Charta Schengen Prestige das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen der Do maines des Vinsmoselle, dem luxemburgischen Weinhandel, dem saarländischen Winzerverband und dem Syndicat des Vignerons de Moselle Française. Durch ihr Zusammenwirken können die Mitglieder dieser qualitätsbewussten Gemeinschaft einen Wein produzieren, der dies- und jenseits der Landesgrenzen anerkannt wird.
In Nennig präsentierten die Domaine Desom in Remich, die Caves Krier Frères in Remich, die Caves St. Martin in Remich, die Domaines Vinsmoselle in Stadtbredimus, die Domaine du Stromberg in Petite-Hettange, die Domaine Sontag in Contzles- Bains und das Weingut Herber in Perl erlesene Auxerrois, Pinot Blanc, Pinot Gris, Rieslinge, Gewürztraminer und Pinot Noir der Jahrgänge 2010 und davor.
Dabei war es gerade im vergangenen Jahr gar nicht so einfach, hochwertige Weine zu produzieren, wie Herber, einziger Saarländer sowie Vizepräsident in diesem Gremium, sagte. Trotz einer nicht einfachen Ausgangssituation hätten die Winzer rechts und links der Mosel mit ihrem Können einen ausdrucksstarken und gehaltvollen Wein herstellen können.
So ist der Pinot blanc 2010 der Domaines Vinsmoselle ein Wein von feiner, hellgelber Farbe. In der Nase findet man sehr konzentrierte Aromen von weißen Früchten, Quitten und Mirabellen, abgerundet durch einen Hauch von Vanille. Am Gaumen zeigt er eine ausgeprägte Mineralität, die in eine satte, komplexe Struktur eingebunden ist. Der sehr dichte Körper im Zusammenspiel mit der feinen Säure macht den Wein interessant. Der lange Nachhalt, den der Wein im Abgang zeigt, deutet auf das große Potenzial hin, das der Wein trotz seines jungen Alters noch hat.
Beim Riesling 2010 der Caves St. Martin weist die Farbe, ein helles Grün-Gelb, auf das junge Alter hin. Frisch und lebendig präsentiert sich dieser Riesling auch. Klassische Rieslingaromen von gelben Früchten und Zitronenmelisse dominieren die Nase. Im Mund komplex, frisch und jung mit einer filigranen Säure, so glänzt er mit einer ausgeprägten Mineralität: ein Wein mit großer Zukunft, urteilen die Fachleute.
Beim Riesling 2010 der Do maines Vinsmoselle deutet das intensive Hellgelb auf die besondere Qualität des Lesegutes hin, das hier verarbeitet wurde. In der Nase würzig mit Aromen von Aprikose, Quitten und Südfrüchten ist sein Körper sehr komplex und zugleich feingliedrig, vielseitig und von einer filigranen Säure gestützt. Fruchtig, satt und ausgewogen zeigt sich, wie viel Stoff in diesem Wein steckt: Ein langer Abgang rundet diesen edlen, reifen Riesling ab.
Klar und frisch zeigt sich der Pinot Gris 2010 der Caves St. Martin im Glas. Weiße Früchte dominieren die Nase mit einem Hauch von reifen Beeren und Datteln. Im Mund würzig, erfrischend und lebendig präsentiert sich dieser Wein mit stabiler Struktur und ausgeprägtem Charakter. Die reife, ansprechende Säure gibt dem Wein Spiel und Länge. Hinter der Jugendlichkeit dieses Pinot gris versteckt sich nach der Aussage der Experten großes Potenzial und Langlebigkeit.
Gold-gelb läuft der Pinot Gris, der Grauburgunder des Weingutes Herber, ins Glas. In der Nase spürt der Weinfreund edle Auslesearomen, rauchig, hornig, würzig und schwer. Am Gaumen ist der Wein ölig und voluminös. Die satte Struktur und die Kraft dieses Weines gelten als herausragende Eigenschaften. "Ein nobler Wein mit viel Honigaromen", so Herber zu seinem Spitzengewächs, "sogar etwas nussig und trotz all seiner Kraft noch mit einer eleganten Rassigkeit ausgestattet."
Die brillante, ausgeprägte Farbe des Pinot Gris 2010 der Domaines Vinsmoselle ist typisch für die Rebsorte. Der sehr würzige Wein zeigt in der Nase edle Aromen von trockenen Früchten, reifer Zitrone und Nougat. Der satte Wein mit dichter Struktur und großer Vielfalt hat eine frische, gut eingebundene Säure, die ihn lebendig und frisch wirken lässt. Die Cremigkeit und Länge im Abgang prägen diesen Pinot gris, in dem nach Meinung der Weinfreunde noch viel Potenzial steckt, das sich in den nächsten Jahren voll entfalten wird.
Die rubinrote, brillante Farbe des Pinot Noir 2010 der Do maines Vinsmoselle, weist auf einen echten Pinot noir hin. Sehr aromatisch mit Noten von reifer Kirsche, Brombeeren und Waldfrüchten, gepaart mit Vanillearomen zeigt schon die Nase, wohin die Reise geht. Im Mund kommen noch einmal die feinen Holznoten zum Tragen, die sehr gut mit den Tanninen des Weines zusammengewachsen sind. Schwarze Früchte prägen die Mitte dieses Weines, der trotz seiner Jugend über sehr viel Finesse verfügt. "Ein jahrgangstypischer, charmanter Pinot noir", meinen die Winzer, "der mit zunehmender Flaschenreife noch einiges zulegen wird."

Mehr von Volksfreund