Schiffe verschlingende Tuba

Die Probenarbeit von Dirigentin Michaela Kolz mit der Winzerkapelle Waldrach 1928 hat sich gelohnt. Die Bestätigung erhielten die Musiker nach ihrem Konzert in der Aula der Regionalschule. durch viel Applaus.

Waldrach. (dis) Die Winzerkapelle Waldrach wagt den Schritt in die Oberstufe. Mit ihrem derzeitigen Repertoire und dem großen Nachwuchs wird dies garantiert gelingen.Denn die rund 400 Konzertbesucher waren nicht nur von der Klasse der Vorträge, sondern auch vom großartigen Bild auf der Bühne begeistert. Vorsitzender Arno Bauer bot über 60 Jugendmusiker auf. Entsprechend musste die sonst geräumige Bühne erweitert werden. Um am Konzertabend die Zeit einzusparen, hatte der Verein bereits bei der Generalprobe am Vorabend 30 Mädchen und Jungen für ihre fünfjährige aktive Mitgliedschaft mit dem silbernen Jugend-Ehrenzeichen geehrt. Erfreulich, dass auch Jugendliche aus Riveris und Morscheid den Weg in die Waldracher Kapelle gefunden haben.Musikalische Höchstleistungen

Am gleichen Abend wurden Tobias Bales, Silvia Becker, Katja Lauer, Tobias Lauer, Fabian Stüber und Sandra Schmitt und Daniela Feilen für zehnjähriges Musizieren geehrt. Besondere Auszeichnungen erhielten am Konzertabend Raimund Schmitt (40 Jahre) sowie Matthias Kreber und Hubert Kolz (50 Jahre). Die Goldenen Ehrenzeichen mit Urkunde händigte Alfred Bläser vom Kreismusikverband Trier-Saarburg aus. "Besucht noch mehr die Konzerte der Vereine,. Es lohnt sich", sagte Bläser.Tatsächlich lohnte sich der Besuch in Waldrach im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Kapelle vollbrachte bei ihrem Konzert mit einem bunten Melodienstrauß aus sinfonischer und traditioneller Blasmusik beachtliche Höchstleistungen. So kündigte etwa Moderatorin Christiane Hoffranzen das Werk "Symphonic Suite from Pirates of the Carribean 2" mit folgenden Worten an. "Die gefährlich klingenden Themen des Captain Jack werden durch das Harmonieregister vorgetragen, der Schiffe verschlingende Krakenmann wird durch die Tuba und die Bassklarinette dargestellt. Und alles mündet in einem bombastischen Feuerwerk der Musik." Mit der aus Radio und Fernsehen bekannten Sängerin Anke Wagner hat die Winzerkapelle Waldrach einen Glücksgriff gemacht. Die gut aufgelegte Sängerin begeisterte mit ihrer klaren Stimme bei "Summertime", "Ich gehör nur mir" und "Thank you for the music" - eine der Zugaben. Die begeisterte Anke Wagner forderte dabei die Zuhörer zum Mitsingen auf. Hundertfach ertönte das von der Winzerkapelle begleitete Stück im Saal. Bevor die Sängerin überglücklich Dirigentin Michaela Kolz umarmte, sagte sie: "Das ist geil."